Marktanteil der freigemeinnützigen Pflegeheime bei 63 %


Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurden im Dezember 1999 in rund 8 900 Pflegeheimen 645 000 Pflegeplätze angeboten. Davon entfielen 63 % der Plätze auf freigemeinnützige Träger, 26 % auf private und 11 % auf öffentliche Träger.

Der Anteil freigemeinnütziger Träger war in Brandenburg (80 %) und Bremen (77 %) besonders hoch und in Niedersachsen (50 %) und Schleswig-Holstein (36 %) verhältnismäßig gering. Der Anteil privater Anbieter von Plätzen in Pflegeheimen war in Niedersachsen (44 %) und Schleswig-Holstein (53 %) relativ hoch und in den neuen Ländern (Mecklenburg-Vorpommern 13 %, Sachsen 17 %, Thüringen 17 %, Brandenburg 18 %) sowie in Bremen mit 17 % gering.

Diese und weitere Ergebnisse der im Dezember 1999 erstmals durchgeführten Pflegestatistik enthält der „3. Kurzbericht Pflegestatistik 1999 – Ländervergleich: Pflegeheime“. Dieser Bericht sowie die vorhergehenden Kurzberichte sind kostenlos im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter http://www.destatis.de/allg/d/veroe/proser4_d.htm abrufbar.

 

Weitere Auskünfte erteilt: Heiko Pfaff,
Telefon: (01888) 644-8106,
E-Mail: pflege@destatis.de

 


Media Contact

Heiko Pfaff Pressemitteilung

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de/ 

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zukunft der Robotik ist soft und taktil

TUD-Startup bringt Robotern das Fühlen bei. Die Robotik hat sich in den letzten Jahrzehnten in beispiellosem Tempo weiterentwickelt. Doch noch immer sind Roboter häufig unflexibel, schwerfällig und zu laut. Eine…

Stabilität von Perowskit-Solarzellen erreicht den nächsten Meilenstein

Perowskit-Halbleiter versprechen hocheffiziente und preisgünstige Solarzellen. Allerdings reagiert das halborganische Material sehr empfindlich auf Temperaturunterschiede, was im Außeneinsatz rasch zu Ermüdungsschäden führen kann. Gibt man jedoch eine dipolare Polymerverbindung zur…

EU-Projekt IntelliMan: Wie Roboter in Zukunft lernen

Entwicklung eines KI-gesteuerten Manipulationssystems für fortschrittliche Roboterdienste. Das Potential von intelligenten, KI-gesteuerten Robotern, die in Krankenhäusern, in der Alten- und Kinderpflege, in Fabriken, in Restaurants, in der Dienstleistungsbranche und im…

Partner & Förderer