Workshop am 13. Oktober 2011 in Berlin über die Zusammenarbeit von Museen und Hochschulen

An der Veranstaltung „Synergiepotentiale“ am 13. Oktober nehmen renommierte Vertreter der universitären wie außeruniversitären geisteswissenschaftlichen Forschung und Praxis teil. Erörtert werden Kooperationsmöglichkeiten am Beispiel des Humboldt-Forums, des Berliner Antike-Kollegs und ausgewählter Forschungsverbünde. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei. Um Anmeldung wird gebeten. Medienvertreter sind herzlich willkommen.

Auf dem Podium diskutieren unter anderem Hermann Parzinger (Stiftung Preußischer Kulturbesitz), Friederike Fless (Freie Universität Berlin und Deutsches Archäologisches Institut), Viola König (Ethnologisches Museum, Staatliche Museen zu Berlin), Andreas Etges (Freie Universität Berlin) und Dieter Scholz (Neue Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin).

Im Berliner Raum existieren überaus vielfältige Kooperationen zwischen Universitäten und außeruniversitären Forschungs- und Kultureinrichtungen. Die größte Herausforderung in der Zusammenarbeit besteht dabei in der Verbindung unterschiedlicher Forschungsstrukturen und Arbeitsweisen in gemeinsamen Projekten. Welche institutionellen und strukturellen Möglichkeiten eröffnet die spezifische Berliner Situation für diese Zusammenarbeit? Welche Rahmenbedingungen sind hierfür notwendig? Diesen Fragen soll am Beispiel bestehender institutionalisierter Verbünde und zeitlich begrenzter Projekte zwischen universitären und außeruniversitären Einrichtungen nachgegangen werden. Neben der Diskussion offener Fragen widmen sich die Teilnehmer des Workshops dem Versuch, neue Synergiepotentiale in der Hauptstadt zu erschließen.

Das Veranstaltungsformat findet in dieser Form zum zweiten Mal statt; es wird unter dem Leitbegriff „Wissenschaft – Praxis“ vom Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft als Bestandteil eines Pilotprojekts zur Erprobung neuer Forschungsformate gefördert. Ziel dieses Veranstaltungsformates ist es, dem Transfer zwischen beiden Seiten neue Impulse zu verleihen.

Ort und Zeit
• Donnerstag, 13. Oktober 2011, Beginn: 14 Uhr
• Musikinstrumenten-Museum, Staatliches Institut für Musikforschung, Ben-Gurion-Straße, 10785 Berlin, S-/U-Bhf. Potsdamer Platz
Weitere Informationen
Freie Universität Berlin
•Katja Heinrich, Telefon: 030 / 838-55057, Dahlem Humanities Center, E-Mail: k.heinrich@fu-berlin.de
• Kathinka Rosenkranz, Dahlem Humanities Center, Telefon: 030 / 838-52293, E-Mail: k.rosenkranz@fu-berlin.de

• Um Anmeldung unter admin@dhc.fu-berlin.de wird gebeten.

Stiftung Preußischer Kulturbesitz
• Dr. des. Kristina Heizmann, Telefon: 030 /266411420, E-Mail: K.Heizmann@hv.spk-berlin.de
Das Programm im Internet
• www.fu-berlin.de/dhc/termine/Workshop_Universitaet_und_Museen.html
• http://hv.spk-berlin.de/deutsch/index

Media Contact

Carsten Wette idw

Weitere Informationen:

http://hv.spk-berlin.de/deutsch/index

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer