Wissenschaftsjournalismus im TV: Weiterbildungsseminar für Journalisten

Das nächste Weiterbildungsseminar ist Wissenschaftsjournalismus im TV. Es findet in Kooperation mit der RTL Journalistenschule vom 27. bis 29. Oktober 2010 in Köln statt. Schwerpunkte des Seminars: die Wissenschaft zur Story machen, Beitragskonzeption für Wissensthemen, Einsatzmöglichkeiten von Grafik und Animation, Recherchetipps für die Wissenschaftsberichterstattung.

Ein Highlight ist die Exkursion zum Forschungszentrum Jülich. Dort werden die Seminar-Teilnehmer mit dem Vorstandsvorsitzenden Professor Dr. Achim Bachem und weiteren Experten das Thema Wissenschaftsvermittlung anhand aktueller Forschungsprojekte diskutieren. Das Seminar wird von Malte Heynen geleitet. Er ist freier Autor und Dozent für TV-Journalismus unter anderem an der ARD.ZDF medienakademie sowie der Deutschen Journalistenschule. Der ehemalige Chefreporter von Galileo (ProSieben) hat außerdem als Trainer Wissenssendungen verschiedener Sender beraten.

Das Weiterbildungsseminar richtet sich feste und freie TV-Wissenschaftsjournalisten, die sich beruflich regelmäßig mit wissenschaftlichen Themen beschäftigen. Die Teilnahmegebühr beträgt 225 Euro zzgl. MwSt.

Anmeldung:
www.rtl-journalistenschule.de
Kontakt:
Holger Hettwer
Projektleiter Initiative Wissenschaftsjournalismus
Tel. (0231) 755-69 68
E-Mail: holger.hettwer@tu-dortmund.de

Media Contact

Ole Lünnemann idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close