Wie tickt die Ökonomie? Welche Auswirkungen hat die Wirtschaftskrise? Ist der Euro noch zu retten?

Eurokrise, Staatsverschuldung und Bankenrettung – ökonomische Themen bestimmen die Agenda von Politik und Medien. Doch was bedeuten die Entwicklungen, und welche Auswirkungen haben diese? Ohne grundlegende volkswirtschaftliche Kenntnisse fällt es schwer, den Überblick zu behalten.

Hilfestellung gibt ein Präsenzseminar an der Deutschen Universität für Weiterbildung (DUW) vom 1. bis 2. Februar 2013 mit einem Einstieg in die grundlegenden Modelle und Ansätze der Volkswirtschaftslehre. Die Veranstaltung richtet sich an Interessierte ohne oder mit geringen Vorkenntnissen, die für ihren beruflichen Alltag oder aus fachlichem Interesse ökonomische Grundkenntnisse erwerben möchten.

Referent Prof. Dr. Ronnie Schöb, Dekan des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaft an der Freien Universität Berlin, wird an den beiden Seminartagen wichtige Kernbereiche der VWL bearbeiten: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen ökonomische Grundlagen kennen, loten das Spannungsfeld zwischen freien Marktkräften und politischer Regulierung aus und erarbeiten sich Einblicke in die Währungspolitik sowie in die Finanz- und Schuldenkrise. Das Seminar bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zusätzlich die Möglichkeit, für die eigene Arbeit wichtige volkswirtschaftliche Fragestellungen und Themenkomplexe zu besprechen.

Das Weiterbildungsangebot findet als 1,5-tägige Präsenzveranstaltung an der Deutschen Universität für Weiterbildung in Berlin-Wilmersdorf statt. Die Kursgebühr beträgt 985 Euro für externe Teilnehmer, beziehungsweise 785 Euro für DUW-Studierende und -Alumni. Interessierte werden gebeten, sich bei Janosch Baumann (janosch.baumann@duw-berlin.de) anzumelden.
Seminar: „Volkswirtschaft verstehen – Einführung in grundlegende Modelle und Ansätze der VWL“
Wann: Freitag, 1. Februar 2013 ab 14 Uhr; Samstag, 2. Februar 2013 von 9 bis 18 Uhr
Zielgruppe: Interessierte ohne oder mit geringen Vorkenntnissen
Referent: Prof. Dr. Ronnie Schöb, Dekan Fachbereich Wirtschaftswissenschaft / Lehrstuhl für Internationale Finanzwissenschaft an der Freien Universität Berlin
Weitere Infos: http://www.duw-berlin.de/no_cache/de/aktuelles/veranstaltungen.html
Kursgebühr: 985 Euro für externe Teilnehmer / 785 Euro für DUW-Studierende und -Alumni (inklusive Mehrwertsteuer / Umsatzsteuer)
Anmeldung: Janosch Baumann, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der DUW (janosch.baumann@duw-berlin.de)

Die Deutsche Universität für Weiterbildung (DUW)
Die Deutsche Universität für Weiterbildung (DUW) mit Sitz in Berlin bietet wissenschaftliche Weiterbildung für Berufstätige mit erstem Studienabschluss. Das Fernstudienangebot der staatlich anerkannten Weiterbildungsuniversität umfasst Masterstudiengänge in den Departments Wirtschaft und Management, Bildung, Gesundheit und Kommunikation sowie weiterbildende Zertifikatsprogramme. Das flexible Blended-Learning-Studiensystem und die individuelle Betreuung ermöglichen es DUW-Studierenden, das Studium mit Privatleben und Beruf zu vereinbaren. Gesellschafter der DUW sind die Freie Universität Berlin und die Stuttgarter Klett Gruppe. Als Public-Private-Partnership steht die DUW für wissenschaftliche Qualität, Arbeitsmarktnähe und Dienstleistungsorientierung. Mehr Informationen unter: http://www.duw-berlin.de/

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an:
Pressebüro der Deutschen Universität für Weiterbildung
Julia Seimel
Telefon: 030/2000 306 106
E-Mail: julia.seimel@duw-berlin.de

Media Contact

Izabela Ahmad idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Nachhaltige Elastokalorik-Klimaanlage

… soll Häuser zimmerweise kühlen und heizen. Mit der neuen Klimatechnik Elastokalorik wird es möglich, Gebäude nur über Lüftungsschlitze zu kühlen und zu heizen. Sie transportiert Wärme einfach, indem dünne…

Tumorzellen schnüren Päckchen

… mit denen sie Fresszellen zu Überläufern machen. Ein Team der Universität des Saarlandes kommt einem Protein auf die Spur, das dazu beiträgt, dass Tumoren entstehen, wachsen und leichter Metastasen…

Neues Schmerzmittel könnte Opioide langfristig ersetzen

Forschende der JGU finden einen Naturwirkstoff, der Opioide langfristig ersetzen und die Opioidkrise mildern könnte. Opioide gehören zu den am längsten bekannten Naturstoffen mit pharmakologischer Wirkung und sind hervorragende Schmerzmittel….

Partner & Förderer