Neue Erkenntnisse in der Windenergieforschung – ForWind präsentiert sich auf der DEWEK in Bremen

In mehreren Vorträgen und im Rahmen der wissenschaftlichen Posterausstellung gibt ForWind Einblicke in seine Forschungsarbeit zu aktuellen Fragen der Windenergienutzung.

Themen sind unter anderem verbesserte Windleistungsprognosen für Offshore-Windparks und Berechnungsmodelle für die auf Offshore-Windenergieanlagen einwirkenden Wellenlasten. Am Messestand informiert ForWind auch über seine Weiterbildungsangebote „ForWind-Academy“ und das „Weiterbildende Studium Windenergietechnik und -management“.

Die DEWEK findet im Hanse Saal des Congress Centrums Bremen statt. Der Besuch der Messe und der wissenschaftlichen Posterausstellung ist öffentlich und kostenfrei. Die Konferenz informiert im zweijährigen Rhythmus über den technischen Entwicklungsstand der Windenergie. 2006 nahmen über 600 Fachleute aus 29 Ländern am Kongress teil, und etwa 60 Unternehmen und Institute waren auf der Messe vertreten.

Kontakt: Ann-Kathrin Meyer, ForWind, Tel.: 0441/36116-725, E-Mail: a.meyer@forwind.de

Media Contact

Gerhard Harms idw

Weitere Informationen:

http://www.forwind.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Eine der weltgrößten Datenbanken zur Ganganalyse

Die vor kurzem veröffentlichte Gutenberg Gang-Datenbank ist die weltweit größte Sammlung von Ganganalysen gesunder Proband*innen Sie bietet Vergleichsdaten für die Diagnose und Behandlung von Gangstörungen. Erstellt haben die Datenbank die…

In nur wenigen Minuten Zellstrukturen dreidimensional abbilden

Heidelberger Wissenschaftler arbeiten an einem schnellen Verfahren der 3D-Zellbildgebung. Virale Erreger wie das Coronavirus SARS-CoV-2 verändern die innere Struktur der Zellen, die sie befallen. Diese Veränderungen finden auf Ebene der…

Projekt ALBATROS: Aluminium-Ionen-Batterien als alternative Speichertechnologie

… für stationäre Anwendungen. Im Projekt ALBATROS entwickelt ein Konsortium aus Forschung und Industrie die Aluminium-Ionen-Batterie (AIB) weiter. Dabei stehen die Abläufe in der Batteriezelle und an den Grenzflächen zwischen…

Partner & Förderer