Fachmesse Sensor + Test: Vermessungssystem sowie Labor Maschinendynamik und lärmarme Konstruktion

3D-Laser-Schwingungsmessplatz im Labor für Maschinendynamik und lärmarme Konstruktion Foto: TH Wildau

Das System, das unter anderem für die Paket- und Frachtvermessung in der Logistik bestimmt ist, dient der schnellen und präzisen Vermessung von Objekten mit Abmaßen zwischen zehn und 6.500 Millimeter und berechnet gleichzeitig den kleinsten umschließenden Quader.

Es zeichnet sich durch intuitive Bedienung per Weboberfläche und einfache Integrierbarkeit in vorhandene Infrastrukturen zur Datenübertragung aus.

Außerdem stellt die TH Wildau ihr Labor für Maschinendynamik und lärmarme Konstruktion vor, das von einer Forschungsgruppe unter Leitung von Prof. Dr. Peter Blaschke betrieben wird. Ziel ist die Entwicklung von Methoden, die eine Konstruktion von geräusch- und gewichtsoptimierten Produkten ermöglichen.

Durch innovative Mess- und Simulationsverfahren können bereits in einem frühen Entwicklungsstadium vibro-akustisch Bewertungen vorgenommen und konstruktive Kennwerte ermittelt werden.

Im Vordergrund stehen anwendungsorientierte Forschungen in Kooperation mit Industrieunternehmen.

Weitere Informationen unter http://www.mynewsdesk.com/de/th-wildau/pressreleases/fachmesse-sensor-test-2016-th-wildau-praesentiert-optisches-vermessungssystem-sowie-labor-fur-maschinendynamik-und-laermarme-konstruktion-1398053.

http://www.th-wildau.de

Media Contact

Dipl.-Ing. Bernd Schlütter idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Erfolgreiche Röntgen-Kombination

Raffinierter Methodenmix ermöglicht bessere Kristallstrukturanalysen – Nachwuchswissenschaftler der Universität Regensburg wird mit Lieselotte-Templeton-Preis der Deutschen Gesellschaft für Kristallographie ausgezeichnet. Mitunter müssen Wissenschaftler feststellen, dass eine Methode, mit der sie seit…

3D-Druck für Apotheken oder Krankenhäuser

Hoch individualisierte Medikamente aus dem 3D-Drucker könnten den Behandlungserfolg erhöhen, Nebenwirkungen verringern und die Therapietreue verbessern. Um diese Technologie niedrigschwelliger zu gestalten und etwa für Apotheken oder Krankenhäuser attraktiv zu…

Mit Quantenoptik Tumoren auf der Spur

TU-Forschungsteam arbeitet an neuem Werkzeug für die Krebsdiagnostik. Quantenbildgebung ermöglicht Einblicke in bisher unsichtbare Bereiche. Ob davon auch die Tumordiagnostik profitieren kann? Diese Frage untersucht nun die TU Darmstadt, die…

Partner & Förderer