Panasonic kündigt Pläne zum Einsatz des Intel® Atom™ Prozessors bei neuen Notebook-Modellen für Vertikalmärkte an

Panasonic bestätigt weiterhin seine führende Rolle in der Entwicklung zuverlässiger mobiler Computer-Lösungen für Vertikalmärkte und vereint in seinen Produkten neueste Entwicklungen der globalen Technologie. Sowohl der UMPC als auch der MCA übernehmen den Intel® Atom™ Prozessor, basierend auf deren neuer Low Power Architektur.

„Panasonic und Intel® blicken auf eine Geschichte voller Innovation in der Entwicklung von robusten mobilen Endgeräten zurück. Der Panasonic UMPC sowie der MCA sind jüngste Beispiele dieser Tradition. Zusammen mit Panasonics führender Position im Markt robuster Endgeräte und auf Basis unserer neuen Low Power Intel Architektur bietet der Intel® Atom™ Prozessor Notebooks aus bester Erfahrung in innovativen Formfaktoren“, so Anand Chandrasekher, Intel® Senior Vice President und General Manager der Ultra Mobility Group.

UMPC zu PDA/ Handheld Markt

Mit der Einführung des neuen UMPC setzt Panasonic auf die Ansprache neuer Konsumenten innerhalb des PDA/Handheld Marktes – ein Umfeld, in dem ein hoher Bedarf an extrem robusten PCs besteht. Mit einer Technologie, die auf dem Intel® Atom™ Prozessor und dem Microsoft Windows® Betriebssystem basiert, bietet das neue Gerät eine einmalige Kombination aus Konzept, Technologie und Ergonomie für Computer und Netzwerk-Zugang für auf den Außendienst spezialisierte Fachkräfte.

Besonders für Anwender aus den Bereichen der öffentlichen Sicherheit, Telekommunikation sowie Außendienstmitarbeiter von Versorgungsunternehmen bietet das Handheld-Modell zusätzlichen Komfort und spart zudem erheblich Zeit beim Senden von Arbeitsberichten während des Außeneinsatzes.

„Dieses qualitativ hochwertige Produkt von Panasonic erlaubt uns höhere Effizienz bei unseren Mitarbeitern sowie bei Ergebnissen und Testanfragen, die in Echtzeit durchgeführt werden“, fasst Professor Kevin Conlon, Chef der chirurgischen Abteilung im Trinity College Dublin, die Vorteile zusammen.

MCA – Das welweit erste MCA mit Intel® Atom™ Prozessor Als Lösungsanbieter für Anwender mit Bedürfnis auf die volle Funktionstüchtigkeit eines PCs stärkt Panasonic seine Position im Healthcare-Bereich mit dem weltweit ersten MCA mit integriertem Intel®Atom™ Prozessor. In enger Zusammenarbeit mit bestehenden Kunden innerhalb des Gesundheits-Sektors entwickelte Panasonic ein Gerät exklusiv für diesen Markt.

Für den tragbaren Einsatz entworfen, ist der MCA ein leichtes, spritzwassergeschütztes, sturzresistentes und leicht zu desinfizierendes Gerät, welches den höchsten Ansprüchen an Mobilität und Networking innerhalb einer bestehenden IT-Landschaft gerecht wird. Der MCA erlaubt den Pflegekräften den Abruf von Krankenakten sowie die Dokumentation des Patientenbefindens auf die Minute und trägt somit zur Steigerung der klinischen Prozesse bei.

„Für mich ist die Entwicklung des MCA von großer Bedeutung. Das Panasonic dabei viel Wert auf den Beitrag der Krankenschwestern gelegt hat, indem sich das Design-Team mit 100 Fachkräften zusammengetan hat, um eine Hardware zu entwickeln, die das Personal in der täglichen Arbeit unterstützt, freut mich besonders. Technologie wird stetig weiterentwickelt und ich bin davon überzeugt, dass die weitere Zusammenarbeit mit dem Pflegepersonal in Bezug auf Design und Anwendung essentiell ist. Denn schließlich sind sie es, die mit dem Gerät arbeiten werden“, so Barbara Stuttle CBE, National Clinical Lead for Nursing.

Beide Geräte werden voraussichtlich zwischen 2008 und 2009 erstmals zu sehen sein.

Weitere Informationen zu den Panasonic Toughbooks finden Sie unter: http://www.toughbook.eu Druckfähiges Bildmaterial können Sie gern unserer Bilddatenbank entnehmen:

http://www.toughbook.eu/DEU/bilddatenbank.aspx
Benutzer: OutdoorNotebook
Passwort: TOUGHBOOK
Die Grundsätze von Panasonic sind fest in der Philosophie des Unternehmensgründers Konosuke Matsushita verwurzelt. Den Grundstein für den weltumspannenden Konzern legte Matsushita im Jahre 1918, als er im japanischen Osaka die Firma Matsushita Electric (später Matsushita Electric Industrial Co., Ltd.) gründete. Heute ist das Unternehmen der führende japanische Hersteller von hoch entwickelten Geräten in der Unterhaltungs-, Haushalts- und Mikroelektronik, der Kommunikationstechnik und für den Industriebereich, die vor allem unter dem Markennamen Panasonic vertrieben werden. Der Matsushita Konzern erzielte im Geschäftsjahr 2006/2007 (Geschäftsjahr endete am 31. März 2007) einen Umsatz von 9,108 Billionen Yen, rund 77,19 Milliarden US-Dollar ($1.00 = 118 Yen), und er beschäftigt rund 328.645 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit. Mit 652 Tochterunternehmen in den Bereichen Produktion, Vertrieb, Finanzen und Forschung ist der Konzern weltweit vertreten.

Pressekontakt:

Panasonic Marketing Europe GmbH
Jan Urban
Product Manager Notebooks
Tel.: 0611-235 475
Fax: 0611-235-371
jan.urban@eu.panasonic.com
PUBLICIS Consultants Deutschland GmbH
Saskia Hohbein
Tel.: 069-15402 364
Fax: 069-15402 270
saskia.hohbein@publicis-consultants.de

Ansprechpartner für Medien

Deutsche Messe AG

Weitere Informationen:

http://www.cebit.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mehr Qualität in Fertigungsprozessen durch akustisches Monitoring

Startschuss für überregionales Innovationsforum Gefördert durch das BMBF fiel am Fraunhofer IDMT zum Jahresbeginn der Startschuss für den Aufbau eines überregionalen Netzwerks für Akteure aus den Bereichen Fertigungstechnik, Maschinen- und…

Ein rein organischer Lochleiter

Feuchtestabiler, undotierter organischer Lochleiter verleiht Perowskit Solarzellen 21 % Wirkungsgrad Stabile, leistungsstarke Perowskit-Solarzellen benötigen stabile, leistungsstarke Leiterschichten. Wissenschaftler haben den ersten organischen Lochleiter entwickelt, der eine hohe Ladungsbeweglichkeit und Luftstabilität…

Alte und junge Planeten: Das Sonnensystem entstand in zwei Schritten

Ein internationales Team von Forschern der University of Oxford, der LMU München, der ETH sowie der Universität Zürich und des Bayerischen Geoinstituts an der Universität Bayreuth hat eine neue Theorie…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen