CeBIT 2008: Handy-Neuheiten zum Anfassen

Vor 15 Jahren kamen in Deutschland die ersten Mobiltelefone in den Handel – zu Preisen ab etwa 3 000 D-Mark (umgerechnet rund 1 500 Euro). Damals hat kaum jemand damit gerechnet, dass aus den schweren Hightech-Knochen einmal smarte digitale Alleskönner werden.

Was die neue Handy-Generation alles kann, erfährt man auch in diesem Jahr auf der CeBIT vom 4. bis 9. März: Führende Hersteller wie Samsung, Sony Ericsson, Research In Motion (BlackBerry) oder Asus und die größten Mobilfunkanbieter zeigen in Hannover die mobilen Trendsetter des Jahres. So steht bei Samsung neben brandneuen Smartphones und Multimedia-Modellen das Touchscreen-Handy SGH-F490, das durch sanfte Berührungen mit dem Finger gesteuert wird.

Der schwarze Eyecatcher verfügt neben dem Datenturbo HSDPA (High Speed Downlink Packet Access) über ein Panorama-Display im 16:9-Format und eine Fünf-Megapixel-Kamera mit Autofocus. Darüber hinaus steigt das Unternehmen in die Massenproduktion von AM-OLED-Panels ein (steht für: Active-Matrix Organic Light Emitting Diode). OLEDs sollen mittelfristig bei Handys die LCD-Technik ablösen. Sie sind dünner, bei Sonnenein­strahlung besser lesbar und kommen mit deutlich weniger Energie aus.

Neuartiges Handy-Kino für unterwegs / HSDPA-Nachfolger Super 3G

Eine CeBIT-Überraschung ist sicherlich das G777 von General Mobile: Es soll die Möglichkeit bieten, Hollywood-Blockbuster unterwegs in besonders guter Klang- und Bildqualität zu genießen. Möglich machen soll dieses Kunststück eine elektronische Brille, die einen 50-Zoll-Bildschirm simuliert, und ein spezieller Kopfhörer. Auch zum Lesen von E-Books soll das Gerät geeignet sein, das am Stand von HSWCOM Telecommunications gezeigt wird.

Walkman-Handy und Mobiltelefon mit GPS

Für den General Manager von Sony Ericsson Deutschland, Axel Kettenring, ist die Präsenz des schwedisch-japanischen Joint-Ventures auf der weltgrößten IT-Schau Pflicht: “ Die CeBIT ist als Kommunikationsplattform für Unternehmen, Netzbetreiber und Fachhandel ein wichtiger Termin. Hier können wir die Kontakte mit unseren Kunden pflegen und gleichzeitig unsere neuen Produkte und Konzepte präsentieren.“ Sony Ericsson wird auf der Messe Neuheiten aus dem Business- und Entertainment-Bereich zeigen, darunter das Walkman-Handy W890i mit UMTS-Broadband-Unterstützung (HSDPA) und zwei Gigabyte großem MemoryStick Micro, auf dem bis zu 1 800 Musikstücke Platz finden. Außerdem soll mit dem W760i das erste Gerät des Herstellers mit integriertem GPS-Modul zu sehen sein. „Mobile Navigation oder Musik-Downloads über HSDPA sind nur ein kleiner Anfang“, betont Kettenring. „Die Interaktivität, die bereits jetzt das Web 2.0 bietet und hauptsächlich über den stationären PC stattfindet, wird sich in Zukunft mehr und mehr auf mobile Endgeräte übertragen.“

Debüt des mit Spannung erwarteten „nüvifones“

Das Handy als Verkehrslotse ist auch bei anderen Herstellern ein heißes Thema. So stellt der GPS-Gerätespezialist Garmin in Halle 15 das „nüvifone“ vor – ein schick gestaltetes All-In-One-Gerät, das Mobiltelefon, mobilen Web-Zugang und Navigation vereint. „Wir haben so ziemlich jede Anwendung integriert, die derzeit State-of-the-Art ist“, berichtet Garmin-Präsident Cliff Pemble. Das nüviphone wird komplett über einen berührungsempfindlichen Bildschirm gesteuert und kombiniert HSDPA-Fähigkeit mit einem Internetbrowser, Messaging-Anwendungen sowie einem Personal Navigator. Eine weitere Besonderheit: Mit der eingebauten Kamera geschossene Bilder werden automatisch mit dem exakten Längen- und Breitengrad des Aufnahmeorts versehen.

Smartphones mit neuen Funktionen

Auch Vodafone stellt in Hannover mit dem VDA GPS ein 120 Gramm leichtes Smartphone mit Navigationsfunktion vor. Es läuft mit dem Betriebssystem Windows Mobile 6 Standard, unterstützt verschiedene E-Mail-Push-Dienste und ist mit einer vollwertigen Tastatur ausgestattet. Der neue VPA Touch wird dagegen per Touchscreen bedient und mit Windows Mobile 6 Professional ausgeliefert. T-Mobile zeigt auf der CeBIT zwei Neuheiten für den besonders schnellen mobilen Internetzugriff: Sowohl der MDA Touch Plus mit TouchFLO-Displaytechnik und Tastatur als auch der Business-PDA Ameo 16 GB unterstützen HSDPA mit Bandbreiten bis zu 3,6 Megabit pro Sekunde. Der Ameo ist deutlich kleiner und leichter als ein Mini-Laptop, aber kaum größer als ein PDA und ermöglicht die Bearbeitung von Microsoft-Office-2007-Dateien. Verstärkt in den Smartphone-Markt einsteigen möchte Asus. Auf der CeBIT soll das M930 für professionelle Business-Anwender zu sehen sein. Das Gerät bietet eine ausklappbare Buchstabentastatur, einen 2,6 Zoll großen Bildschirm im Querformat, WLAN sowie HSDPA-Funktionalität. Außerdem hat der kanadische Hersteller Research In Motion den BlackBerry Pearl 8110 mit GPS angekündigt, der kurz nach der CeBIT bei T-Mobile und Vodafone erhältlich sein soll.

Mobilfunkstandard Super 3G

Unterdessen geht die Entwicklung in den Labors der Mobilfunkbranche ungebremst weiter: In etwa zwei Jahren soll der neue Mobilfunkstandard Super 3G marktreif sein, der Download-Raten von bis zu 300 Megabit pro Sekunde erlauben soll. Experten rechnen mit der raschen Ausbreitung der Technologie, die auf HSDPA basiert. So sagen die Marktforscher von Informa Telecoms & Media in einer aktuellen Studie voraus, dass 2012 bereits jedes dritte weltweit verkaufte Mobilfunkgerät Super-3G-fähig sein wird.

Media Contact

Gabriele Dörries Deutsche Messe

Weitere Informationen:

http://www.cebit.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close