Biometrische Identifikationslösungen auf dem Markt gefragt

Neues Biometrie-Lesemodul von Kaba Benzing ermöglicht breiten Einsatz

Immer mehr Unternehmen möchten biometrische Systeme ohne Ausweise einsetzen. Denn werden Mitarbeiter beispielsweise über ihre Finger identifiziert, braucht man keinerlei Ausweis-verwaltung. Aufgrund seiner Projekterfahrungen hat Kaba Benzing nun ein neues Biometriemodul entwickelt, das in die verschiedensten Terminals integriert werden kann und einen noch optimierteren Bedienablauf bietet. Diese Lösung wird auf der CeBIT 2006 erstmals vorgestellt.

Das neue Biometriemodul CBM (Compact Biometric Modul) bestehend aus einem Sensor und einer Tastatur passt in das Standardgehäuse für die Lesemodule aller Kaba Benzing Terminals. Damit kann der biometrische Leser in beliebige Zeiterfassungsterminals oder Zutrittsterminals von Kaba Benzing integriert werden. Dadurch können interessierte Unternehmen nun aus einer viel breiteren Palette das genau für ihre Anforderungen passende Terminal auswählen. Bisher standen hier nur zwei spezifische Biometrie-Terminals zur Verfügung. Die neue biometrische Identifikationseinheit basiert auf dem bewährten und praxiserprobten Fingerprint-System der Firma Sagem, das einen stabilen Einsatz und schnelle Rückmeldezeiten garantiert. Das Modul besitzt eine interne Datenbank für 500 Mitarbeiter. Die Fingerprint-Daten der Mitarbeiter sind also im Leser gespeichert. Einmal in der Software BioGUI erfasst, werden die Referenzdaten (Templates) über den Windows-Service FTCS (Finger Template Control Service) an die entsprechenden Terminals verteilt. Der Erfassungsvorgang vor Ort ist einfach und schnell. Möchte eine Person z.B. seine Arbeitszeit erfassen, muss sie zuerst die Funktionstaste „Kommen“ drücken. Dann wird sie aufgefordert, sich zu identifizieren. Dazu legt sie kurz ihren Finger auf den Sensor. Sobald das dazugehörige Template in der Datenbank gefunden wurde, wird die Buchung akzeptiert. Dabei wird die hinterlegte Personalnummer dem Terminal zur Verfügung gestellt und mit den Buchungsdaten ans übergeordnete HR-System weitergeleitet. Dadurch ist in einer Installation ein Mischbetrieb z.B. aus Zeiterfassungsterminals mit dem CBM-Leser und dem Bedanet 91 20 FP für Zutrittskontrolle möglich.

Ansprechpartner für die Presse:
Petra Eisenbeis-Trinkle, Tel.: 07720/ 603-347 oder 07720/807777
E-Mail: [email protected]

Ansprechpartner für Medien

Petra Eisenbeis-Trinkle Kaba Benzing GmbH

Weitere Informationen:

http://www.kaba-benzing.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer