Wissenschaftspreis der Lesser-Loewe-Foundation e.V.

Die Lesser-Loewe-Foundation e.V. zur Förderung der klinischen Forschung und Grundlagenforschung schreibt für 2006 erstmals den Lesser-Loewe-Wissenschaftspreis aus.

Ausgezeichnet werden soll eine hervorragende wissenschaftliche Leistung auf dem Gebiet der Pathobiochemie und molekularen Diagnostik in Klinischer Chemie/ Laboratoriumsmedizin. Die Preisverleihung erfolgt erstmalig 2006; zu Ehren des ersten Institutsleiters E.J. LESSER wird diesjährig eine Arbeit mit diabetologischem Schwerpunkt ausgezeichnet.

Ausschreibungsunterlagen und detaillierte Informationen sind über das Internet unter www.Lesser-Loewe-Foundation.de abrufbar.

Bewerbungen können bis spätestens 31. Mai 2006 gerichtet werden an: Dr. D. Hannak, Schriftführer der Lesser-Loewe-Foundation e.V. Institut für Klinische Chemie, Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg, Theodor-Kutzer-Ufer 1-3, 68167 Mannheim

Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird im Rahmen der Eröffnung der diesjährigen Jahrestagung der Vereinten Deutschen Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin (DGKL e.V.) am 1. Oktober 2006 im Kongresszentrum Rosengarten in Mannheim verliehen werden.

Media Contact

Dr. P. Findeisen Lesser Loewe Foundation

Weitere Informationen:

http://www.Lesser-Loewe-Foundation.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer