Leichte Teile für große Vögel

„Moderne Neuentwicklungen wie etwa der Airbus A350 oder die Boeing 787 zeigen einen Trend zur ganzheitlichen Verwendung von Composite-Strukturen in der Luftfahrt. Der Einsatz von Titan und Stahl reduziert sich auf wenige Bauteile.“ Dies erwartet Franz Eckmann, Geschäftsführer der Flugzeug-Union Süd GmbH (FUS) aus Ottobrunn. Die Tochtergesellschaft der EADS Deutschland GmbH gehört zu den Ausstellern der Fachmesse Composites Europe (6. bis 8. November 2007, Stuttgart), der europäischen Fachmesse für Verbundwerkstoffe. Dort informiert das Unternehmen über seine Technologien und Kompetenzen.

Die 1969 als Logistik- und Handelsunternehmen der ehemaligen MBB (Messerschmitt Bölkow Blohm GmbH) mit Betriebsstätten in Ottobrunn und Dachau gegründete Firma mit 64 Beschäftigten bietet für die zivile und militärische Luftfahrt vom Standardverbindungselement bis hin zu komplexen Flugzeugausrüstungen und Industrieerzeugnissen ein umfangreiches Sortiment an Ersatzteilen und Hilfsmaterialien. Neben dem Vertrieb von Klebe- und Trennprodukten und dem patentierten FUS Dry Stripping System gehören die Geschäftsbereiche Industrielogistik/Freilagerbefüllung (Just-in-time-Versorgung von Montagelinien), Spezialverpackungen, dass heißt Verpackung und Konservierung von Gefahrgut, Luft- oder Seefrachten und Industriegütern, der Vertrieb von Flugzeugersatzteilen und Standard-Teilen sowie die Betreuung von Leicht- und Traditionsflugzeugen zum Portfolio.

„Seit Messerschmitt Bölkow Blohm als eine der ersten Firmen in Europa Composite-Bauteile hergestellt hat, also seit fast 30 Jahren, sind wir in diesem Bereich tätig“, so Eckmann. Vor kurzem ist FUS zudem zum offiziellen Großhändler für die komplette Produktpalette von Aerovac für Deutschland und andere europäische Länder ernannt worden. Hierfür vertreibt FUS unter anderem flexible, dreilagige Vakuumfolie mit einer Breite bis zu 12 Metern, wieder verwendbare Vakuumsysteme sowie Harzinfusionsprodukte. Die nun zusätzlich aufgenommene Aerovac-Produktpalette ergänzt das bereits vorhandene Spektrum der Firma Richmond, welches bereits seit mehr als 20 Jahren von FUS in Deutschland und in einigen anderen europäischen Ländern angeboten wird. „Die Kombination der Produkte von Aerovac und Richmond, bietet die kompletteste Strecke von Vakuumprozess-Verbrauchsmaterialien, die es auf dem Markt gibt“, meint der FUS-Geschäftsführer.

Media Contact

Christian Reiß Reed Exhibitions Deutschland Gmb

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zukunft der Robotik ist soft und taktil

TUD-Startup bringt Robotern das Fühlen bei. Die Robotik hat sich in den letzten Jahrzehnten in beispiellosem Tempo weiterentwickelt. Doch noch immer sind Roboter häufig unflexibel, schwerfällig und zu laut. Eine…

Stabilität von Perowskit-Solarzellen erreicht den nächsten Meilenstein

Perowskit-Halbleiter versprechen hocheffiziente und preisgünstige Solarzellen. Allerdings reagiert das halborganische Material sehr empfindlich auf Temperaturunterschiede, was im Außeneinsatz rasch zu Ermüdungsschäden führen kann. Gibt man jedoch eine dipolare Polymerverbindung zur…

EU-Projekt IntelliMan: Wie Roboter in Zukunft lernen

Entwicklung eines KI-gesteuerten Manipulationssystems für fortschrittliche Roboterdienste. Das Potential von intelligenten, KI-gesteuerten Robotern, die in Krankenhäusern, in der Alten- und Kinderpflege, in Fabriken, in Restaurants, in der Dienstleistungsbranche und im…

Partner & Förderer