Überblick per Mausklick: Automatisches Layout für Diagramme mit neuer Software

Links ein manuell erstelltes Layout eines UML-Klassendiagramms, rechts das mit GoVisual automatisch erzeugte Layout.

Forschungszentrum caesar präsentiert auf der CeBIT erstes Produkt

Ob Firmenbeteiligungen, Computernetzwerke oder Datenfluss: In jedem Unternehmen gibt es komplizierte Verknüpfungen, die am besten grafisch dargestellt werden. Bei größeren Datenmengen werden Diagramme allerdings schnell unübersichtlich. Die Software GoVisual des internationalen Forschungszentrums caesar löst dieses Problem. Mit einem Mausklick erzeugt sie ein automatisches, anschauliches Layout für UML- und Standarddiagramme. GoVisual ist als Plug-In für Visio 2000/2002 erhältlich, eine Diagramm-Software von Microsoft.

caesar (center of advanced european studies and research) präsentiert die Software erstmals vom 13.-20.03. auf der CeBIT in Hannover in Halle 11, future parc, Stand D 05/1. Das Spektrum der Anwendungen reicht von der Modellierung von Geschäftsprozessen (Organigramme, Workflow-Diagramme) über Datenbanken (Entity-Relationship-Diagramme) bis zur Darstellung technischer Abläufe (Zustandsdiagramme, Stoffwechselwege). Im Bereich Software-Engineering und Re-Engineering gewinnen UML- (Unified Modeling Language) Diagramme ständig an Bedeutung. Vor allem UML-Klassendiagramme, die hierarchische und nicht-hierarchische Beziehungen in einem Bild darstellen, sind eine Herausforderung für Layout-Software. Hier liefern die bisher auf dem Markt vertretenen Produkte kein befriedigendes Ergebnis.

GoVisual basiert auf leistungsfähigen Algorithmen und verwendet moderne Methoden der planaren Einbettung und kombinatorischen Optimierung. Hierarchische und nicht-hierarchische Beziehungen werden in einem Schritt verarbeitet, aber unterschiedlich abgebildet. Zur besseren Übersicht enthalten die entstehenden Diagramme möglichst wenig Kreuzungen und Knicke sowie eine uniforme Ausrichtung innerhalb hierarchischer Substrukturen. Bisher ist GoVisual als Standardversion und als erweiterte UML-Version auf dem Markt. Es läuft unter Windows NT/98/2000/Me und XP als Plug-In für Visio 2000 und Visio 2002. Erweiterungen auf der Basis anderer Anwendungen und Betriebssysteme werden zur Zeit entwickelt. Mit GoVisual präsentiert das Forschungszentrum caesar aus Bonn sein erstes Produkt. Seit 1999 arbeiten interdisziplinäre Teams in den Bereichen Kommunikationsergonomie (Schnittstelle Mensch/Maschine), Materialwissenschaften/Nanotechnologie und Biotechnologie. Forschung und industrielle Anwendung gehen Hand in Hand: caesar entwickelt innovative Produkte und Verfahren und unterstützt die Wissenschaftler bei Firmenausgründungen.

Ansprechpartner für Medien

Francis Hugenroth Pressemitteilung

Weitere Informationen:

http://www.caesar.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Diamanten brauchen Spannung

Diamanten faszinieren – nicht nur als Schmucksteine mit brillanten Farben, sondern auch wegen der extremen Härte des Materials. Wie genau diese besondere Variante des Kohlenstoffs tief in der Erde unter…

Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe

Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe…

Getreidelagerung: Naturstoffe wirksamer als chemische Insektizide

Senckenberg-Wissenschaftler Thomas Schmitt hat die Wirksamkeit von Kieselerde und einem parasitischen Pilz als Schutz vor Schadinsekten an Getreide im Vergleich zu einem chemischen Insektizid untersucht. Gemeinsam mit Kollegen aus Pakistan…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen