Virtueller Wegweiser für Messestand

„Creating Your Future With Bayer“ – unter diesem Motto präsentiert sich der Leverkusener Chemiekonzern auf der K2001 vom 25. Oktober bis 1. November 2001 in Düsseldorf als Partner für innovative Lösungen im Bereich Kunststoff und Kautschuk. Anwendungen in den Gebieten Automobil, eCommerce, Technologie und Innovation, Elektrotechnik und Elektronik sowie Bau und Leben sind die Themenschwerpunkte, über die sich Besucher auf dem Bayer-Stand in Halle 6 informieren können.

Um Besuchern zusätzliche Hinweise und Informationen über das sehr breite Spektrum an Produkten, Technologien und Serviceleistungen des Unternehmens zu geben, wurde jetzt unter www.k2001.bayer.de eine eigene Website eingerichtet. Alle diejenigen, die schon jetzt einen ersten Blick auf den Bayer-Stand werfen möchten, können dort bereits zu einem virtuellen Rundflug abheben und erleben, was das Unternehmen für Kunden geplant hat.

Angesichts der zu erwartenden Besucherzahl auf der Messe werden Hotelzimmer in Düsseldorf und Umgebung bereits knapp. Einen besonderen Service bietet die Website in Form der Möglichkeit, online Hotelzimmer zu suchen und zu buchen. Doch auch für diesen nützlichen und unkomplizierten Service gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Auf dem Bayer-Messestand sind die Geschäftsbereiche Kunststoffe, Polyurethane, Kautschuk, Lackrohstoffe, Farbmittel und Sondergebiete und Spezialprodukte sowie eine Reihe von Beteiligungsgesellschaften vertreten. Auf der Website vervollständigen Links zu diesen Bereichen das praktische Angebot, das in den kommenden Monaten noch erheblich erweitert wird.

Die beste und einfachste Möglichkeit, über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden zu bleiben, bietet ein Abonnement des kostenlosen „K2001 Newsletter“. Nur wenige Angaben im online-Bestellformular genügen, und schon kommen Informationen über neue Entwicklungen automatisch per eMail ins Haus.

Media Contact

Rüffer, Rainer BayNews

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close