CeMAT ASIA 2004: Auf den Weg gebracht

In der Logistikbranche hat China enormen Nachholbedarf an zukunftsfähigen Technologien. CeMAT 2004 ebnet zum fünften Mal den Weg zur Erschließung großer Marktpotenziale. Messegelände in Shanghai mit fünf Fachmessen vollständig ausgebucht.

Zum fünften Mal findet vom 12. bis zum 15. Oktober auf dem Shanghai New International Expo Centre (SNIEC) die CeMAT ASIA statt. Trends und Technologien für eine intelligente Transport- und Materialflusstechnik stehen im Zentrum der Messe. Die starke Beteiligung von Unternehmen aus Deutschland, Frankreich und Spanien unterstreicht die Stellung der Messe als führende Logistikmesse in China. Als Beleg dafür sind sieben der weltweit führenden Unternehmen der Staplertechnik auf der CeMAT ASIA vertreten. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Ausstellungsfläche um rund neun Prozent gewachsen, in diesem Jahr präsentieren sich 183 Unternehmen auf gut 12 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche.

Dieser seit Jahren stetig wachsende Messezuspruch macht die Bedeutung der Logistik für ein organisches Wachstum und die Marktpotenziale Chinas in diesem Bereich deutlich. Die Masse der importierten Güter bei permanent steigender Produktivität und einer gleichzeitig verbesserungsbedürftigen Infrastruktur schafft eine enorme Nachfrage nach Technologien für Logistik. Nicht umsonst wird die Logistik in China oft als „Hauptader“ der chinesischen Wirtschaft bezeichnet. Die Gesamtmenge der in China transportierten Waren wächst jährlich um durchschnittlich 3,8 Prozent. In China wurden in 2002 rund 15 Milliarden Tonnen Fracht transportiert. Angesicht des vom chinesischen Wirtschaftministerium prognostizierten Importvolumens von rund 1 000 Milliarden US-Dollar zwischen 2003 und 2005 wird der jährliche Bedarf an Transport- und Logistikdienstleistungen also wohl weiterhin steigen. Vor diesem Hintergrund kommt eine Marktanalyse der Deutschen Messe AG zu dem Schluss: „Die Logistik in China gleicht im 21. Jahrhundert einer großen offenen Goldmine, die von zahlreichen internationalen Unternehmen erschlossen werden kann.“ Große Herausforderungen für die Logistikbranche – sowohl für die Intralogistik als auch für den gesamten außerbetrieblichen Warenverkehr.

Große Verbesserungspotenziale – und somit Absatzmärkte für ausländische Technologien – sehen Experten dabei vor allem in der Optimierung der Wertschöpfungskette. Derzeit nehmen logistische Tätigkeiten während der Produktion rund 90 Prozent des gesamten Wertschöpfungsprozesses ein. Durch unzureichende Verpackungstechnologien gehen Chinas Wirtschaft jährlich rund 1,8 Milliarden US-Dollar verloren. Verluste von mehr als sechs Milliarden US-Dollar gehen zulasten uneffizienter Transport- sowie Be- und Entladevorgänge. Und durch unsachgemäße Lagerung verliert die Wirtschaft jedes Jahr etwa 1,25 Milliarden US-Dollar. Für die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur, für die Weiterentwicklung von Warenwirtschaftssystemen sowie für Dienstleister in der Optimierung der innerbetrieblichen Logistik ist China ein gigantischer Markt. Die Messe legt daher ihre Schwerpunkte auf die Bereiche Förder- und Lagertechnik, Handhabung, Automation, Transportsysteme und Logistik. Und das kommt an: Dr. Ke Chen von ABUS Crane Systems Trading Co. Ltd. bilanzierte nach der Veranstaltung 2003: „Die CeMAT ASIA ist nicht nur ein Schaufenster für hervorragende Technologien und Produkte, sondern auch eine Brücke zwischen potenziellen Käufern und Lieferanten. Darüber hinaus ist die Messe eine perfekte Plattform für den Wettbewerb der Produkte und den technologischen Austausch.“

Der technologische Austausch unter Kollegen wird im Oktober groß geschrieben, denn zeitgleich zur CeMAT ASIA finden auf dem Shanghai New International Expo Centre vier weitere, speziell auf den asiatischen Markt zugeschnittene Fachmessen statt. Jede einzelne hat sich eine führende Rolle als zentraler Branchentreffpunkt erarbeitet: , die ENERGY ASIA als zentrales Event für den Wachstums- und Zukunftsmarkt der Energietechnik, die METAL WORKING CHINA für die gesamte Metall verarbeitende Industrie der Region, die Factory Automation ASIA für alle Facetten der Fabrikautomation und die PTC ASIA für den boomenden Bereich der Fluid- und Antriebstechnik. Das ermöglicht den Besuchern und Ausstellern einen problemlosen und schnellen Austausch mit Kollegen aus anderen Industriezweigen. Insgesamt erwarten die Veranstalter rund 50 000 Besucher. Mit 80 000 Quadratmeter Brutto-Ausstellungsfläche ist das sieben Hallen unfassende Messegelände in Shanghai erstmals durch einen internationalen Messeveranstalter komplett ausgebucht.

Die Zahlen bestätigen das Konzept, Fachmessen sich ergänzender Branchen zeitgleich auf einem Ausstellungsgelände zu präsentieren. „Die Bündelung von fünf Fachmessen auf einem Gelände ist ein konsequenter Schritt, von dem Aussteller und Besucher gleichzeitig profitieren“, beschreibt der Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Sepp D. Heckmann, die Strategie des Messekonzepts.

Media Contact

Monika Brandt Deutsche Messe AG

Weitere Informationen:

http://www.messe.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durch maschinelles Lernen Stoffklassen erkennen

Bioinformatiker der Friedrich-Schiller-Universität Jena haben gemeinsam mit Kollegen aus Finnland und den USA eine weltweit einmalige Methode entwickelt, bei der alle Metaboliten in einer Probe berücksichtigt werden können und sich…

Fingerkuppen-Sensor mit Feingefühl

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) und der Universität Tokyo haben einen ultradünnen Mess-Sensor entwickelt, der wie eine zweite Haut auf der Fingerkuppe getragen werden kann. Dadurch bleibt…

Harzer Stausee drohen italienische Wassertemperaturen

Die Rappbodetalsperre im Harz ist die größte Trinkwassertalsperre in Deutschland und beliefert rund 1 Mio. Menschen mit Trinkwasser. Der Klimawandel könnte nun dafür sorgen, dass die Wassertemperaturen in dem Stausee…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close