eGovernment: Stark durch Vernetzung

Fraunhofer eGovernment Zentrum auf der eGo in Düsseldorf: Breites Anwendungsspektrum für Wirtschaft und Verwaltung

Unter dem Motto „Kompetenzen vernetzen zum Nutzen der Verwaltung“ stellt sich das Fraunhofer eGovernment-Zentrum auf der eGo 2003 am 7. und 8. Oktober in Düsseldorf vor. Auf dieser eGovernment-Kongressmesse der Regionen Europas, die eine Zusammenarbeit zwischen den EU-Staaten einleitet, präsentieren sechs am Fraunhofer eGovernment Zentrum beteiligte Institute zukunftsweisende Lösungen für die öffentliche Hand und nutzen dabei die Synergien, die aus der Vernetzung der einzelnen Instituts-Kompetenzen im Fraunhofer eGovernment Zentrum entstehen.

Mit zukunftsweisenden Projekten für Verwaltung, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, z.B. ePartizipation, Online-Vorgangsverfolgung, barrierefreie Internet-Angebote, eLearning und elektronische Signatur, präsentiert sich das Fraunhofer eGovernment Zentrum als herstellerunabhängiger Partner.

Das breite Anwendungsspektrum des Fraunhofer eGovernment Zentrums mit Partnern aus Wirtschaft und Verwaltung zeigt, dass die langjährigen Erfahrungen der einzelnen Institute und die genaue Kenntnis der einzusetzenden Technologien von den Partnern honoriert werden.

Mit der Studie „Monitoring eGovernment“ den richtigen eGovernment-Partner finden Diese Kompetenz beweist das eGovernment-Zentrum auch in der gemeinsam mit der Wegweiser GmbH im September 2003 veröffentlichten Studie „Monitoring eGovernment“, die den eGovernment-Markt aufbereitet und Verantwortlichen aus Wirtschaft und Verwaltungen die
Entscheidung für die richtigen eGovernment-Partner erleichtert.

Vorträge von Fraunhofer-Instituten auf der eGo 2003

7.10.2003, 11:00
E-Partizipation – eine neue Form des Wissensmanagements in
Kommunen. Mit Beispielen aus der Praxis
Oliver Märker, Annika Poppenburg, Fraunhofer-Institut für Autonome Intelligente Systeme AIS

7.10.2003, 17:30
Wirtschaftlichkeitspotenziale von eGovernment-Bürgerdiensten
Ralf Armbruster, eGovernment-Beauftragter der Landeshauptstadt Stuttgart, Achim Goelz, Sprecher Fraunhofer IAO eGovernment Zentrum

8.10.2003, 10:30
Risikomanagement im Katastrophenschutz
Dr. Bernhard Holtkamp, Fraunhofer-Institut für Software- und
Systemtechnik ISST

8.10.2003, 12:00
Transfer von Best Practice-Projekten zur Verbesserung des kommunalen Dienstleistungsangebots in der EU und in den Beitrittsländern Süd-Ost-Europas
Mechthild Stöwer, Fraunhofer-Institut für Sichere Telekooperation SIT

Fraunhofer eGovernment Zentrum – Beteiligte Fraunhofer-Institute

Fraunhofer AIS, Sankt Augustin
Fraunhofer FIT, Sankt Augustin
Fraunhofer FOKUS, Berlin
Fraunhofer IAO, Stuttgart
Fraunhofer IESE, Kaiserslautern
Fraunhofer IGD, Darmstadt
Fraunhofer ISST, Dortmund/Berlin
Fraunhofe SIT, Darmstadt/Sankt Augustin

Kontakt
Fraunhofer eGovernment Zentrum
Dr. Michael Tschichholz
Tel +49 (0)30 3463 7215
Fax +49 (0)30 3463 8000
tschichholz@eGov-Zentrum.fraunhofer.de
Kaiserin-Augusta-Allee 31
10589 Berlin
www.eGov-Zentrum.fraunhofer.de

Presse / Marketing
Dr. Gudrun Quandel
Tel +49 (0)30 3463 7212
Fax +49 (0)30 3463 8212
quandel@eGov-Zentrum.fraunhofer.de
Kaiserin-Augusta-Allee 31
10589 Berlin
www.eGov-Zentrum.fraunhofer.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Analyse von Partikeln des Asteroiden Ryugu liefert überraschende Ergebnisse

Eine kleine Landekapsel brachte im Dezember 2020 Bodenpartikel vom Asteroiden Ryugu zur Erde – Material aus den Anfängen unseres Sonnensystems. Gesammelt hatte die Proben die japanische Raumsonde Hayabusa 2. Geowissenschaftler…

Kollision in elf Millionen Kilometern Entfernung

Die im letzten Jahr gestartete NASA-Raumsonde DART wird am 27. September 2022 um 1.14 Uhr MESZ in elf Millionen Kilometer Entfernung von der Erde erproben, ob der Kurs eines Asteroiden…

Wie die Erderwärmung astronomische Beobachtungen beeinträchtigt

Astronomische Beobachtungen mit bodengebundenen Teleskopen sind extrem abhängig von lokalen atmosphärischen Bedingungen. Der menschgemachte Klimawandel wird einige dieser Bedingungen an Beobachtungsstandorten rund um den Globus negativ beeinflussen, wie ein Forschungsteam…

Partner & Förderer