Achema 2003 – Fraunhofer UMSICHT sprüht mit MidiSpray vor Ideen für Feststoffe

MidiSpray: Der erste Prototyp einer multifunktionalen Technikumsanlage für partikeltechnische Prozesse

Aus der Lebensmittel- und Pharmaindustrie sowie bei der Produktion von Kunststoff und Keramik ist die Sprühtrocknung nicht mehr wegzudenken. Fraunhofer UMSICHT stellt sich auf der Achema als Partner für die Produktentwicklung und Prozessoptimierung im Bereich Sprühtrocknung vor und präsentiert mit MidiSpray den Prototyp einer multifunktionalen Technikumsanlage für partikeltechnische Prozesse.

Sie gehört zu den Klassikern bei der Herstellung von Pulvern mit sehr geringen Partikelgrößen, ihr Anwendungsgebiet ist breit und wird permanent ausgebaut: Kein Wunder, die Sprühtrocknung ist einfach im Aufbau und selbst temperaturempfindliche Stoffe lassen sich hervorragend verarbeiten.

„Bevor eine neue Produktionslinie in den Betrieb geht oder ein sprühgetrocknetes Produkt am Markt etabliert wird, sind viele Vorarbeiten zu leisten“, so Dipl.-Ing. Jürgen Bertling, Leiter der Partikeltech-nik bei Fraunhofer UMSICHT. „Unseren Kunden bieten wir Prozess- und Produktentwicklung in Sachen Sprühtrocknung komplett von A-Z. Dabei übernehmen wir von der Machbarkeits- und Wirtschaftlichkeitsstudie über die Entwicklung und Prozesssimulation, die Planung und die Unterstützung bei der Realisierung neuartiger Sprühtrocknungs-Konzepte alles bis hin zur Musterproduktion.“

Flexibilität ist für die Fraunhofer-Forscher Trumpf, wie sich am Beispiel von MidiSpray, dem Prototyp eines Sprühtrockners zeigt, der auf der Achema präsentiert wird. Als Multifunktionsanlage entwickelt, können durch ein-fachen Austausch eines Bauteils vielfältige pulvererzeugende Verfahren, wie Wirbelschicht-Trocknung und Feinmahlung, in einer Anlage durchgeführt werden. Selbst der Einsatz organischer Lösungsmittel stellt über die explosionsgeschützte Ausführung der Anlage kein Problem mehr dar. Das erhöht den Anwendungsbereich der Versuchsanlage erheblich und bietet dem Kunden flexible Lösungen zur Produktgestaltung durch den Einsatz des MidiSpray im Versuchsbetrieb oder durch die Musterproduktion.

Wie Sie sehen, sprühen wir nur so vor Ideen für Ihre Feststoffe. Wenn Sie uns und den MidiSpray kennen lernen möchten, dann besuchen Sie uns auf der Achema am Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft (Forum 0, A11-B12). Wir freuen uns auf Sie!

Kontakt:
Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Osterfelder Straße 3
46047 Oberhausen

Telefon : 02 08/85 98-0
E-Mail: info@umsicht.fhg.de

Ansprechpartner:

Dipl.-Chem. Iris Kumpmann
Pressereferentin
Telefon: 02 08/85 98-12 00
iris.kumpmann@umsicht.fhg.de

Dipl.-Ing. Jürgen Bertling
Partikeltechnik
Telefon: 02 08/85 98-11 68
juergen.bertling@umsicht.fhg.de

Media Contact

Dipl.-Chem. Iris Kumpmann idw

Weitere Informationen:

http://www.umsicht.fhg.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mehr Sicherheit für Talsperren und Dämme

TH Köln und Aggerverband entwickeln System zur Überwachung von Sperrbauwerken. Die unter Wasser liegenden Teile von Sperrmauern und Dämmen wurden bislang nicht kontinuierlich überwacht. Um solche Bauwerke, die zur kritischen…

Mit Satelliten-Daten Maßnahmen gegen Waldschäden planen

Forschungsteam der Universität Göttingen an Wiederbewaldung in Thüringen beteiligt. Stürme, heiße und trockene Sommer sowie Schädlingsbefall haben in den hiesigen Wäldern sichtbare Spuren hinterlassen. Dies gilt auch für Fichtenbestände in…

Asteroideneinschlag in Zeitlupe

Hochdruck-Studie löst 60 Jahre altes Rätsel. Zum ersten Mal haben Forscher live verfolgt, was bei einem Asteroideneinschlag in dem getroffenen Material genau vor sich geht. Das Team von Falko Langenhorst…

Partner & Förderer