"UVe"-Roboter macht Oberflächen keimfrei

"UVe"-Roboter: navigiert sich selbstständig (Foto: thatinventions.com)

Der kleine „UVe“-Roboter nutzt UV-Licht, um Oberflächen von Bakterien zu befreien. Das Gadget ist vom Start-up THAT! http://thatinventions.com  entwickelt worden.

Experten zufolge ist der smarte Reiniger im Gegensatz zu schädlichen Chemikalien absolut harmlos für die Gesundheit. Derzeit läuft eine Kampagne auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter http://kck.st/1J02wK4  .

DNA bricht auseinander

Mithilfe des UV-Lichts werden Bakterien und andere Mikroorganismen vernichtet. Damit können nicht nur Arbeitsflächen, sondern auch Böden bedenkenlos gereinigt werden.

UVe bewegt sich autonom und kann somit auch Oberflächen reinigen, während sein Besitzer außer Haus ist. „Wir verwenden das UV-Licht, um die bakterielle DNA zu brechen. Dafür reichen ein paar Sekunden aus“, erklärt Ryan Lue von THAT!.

Das Gerät hat einen Durchmesser von 15 Zentimeter. Die Navigation erfolgt dank Sensoren. Laut Entwicklern muss sich UVe erst mit seiner Umgebung vertraut machen, bevor er die effizientesten Reinigungswege herausarbeiten kann.

„Beim Erkunden der Umgebung zeichnet der Roboter den gewählten Weg sowie Hindernisse, die ihm begegnen, auf“, schildert Lue. Nach und nach nehme das Device immer zeitsparendere Routen, um die maximale Fläche in kürzester Zeit reinigen zu können.

Vorbestellung möglich

Hat UVe seine Arbeit erledigt, so begibt er sich wieder zurück zu seiner Ladestation, wo er aufgeladen wird. Wird er gestoppt, bevor die gesamte Oberfläche gereinigt worden ist, so setzt er den Durchgang automatisch weiter fort, sobald er wieder in Betrieb genommen wird. Für einen Preis von 89 Dollar (umgerechnet 80 Euro) kann UVe auf Kickstarter vorbestellt werden.

Media Contact

Carolina Schmolmüller pressetext.redaktion

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zell-Eisenbahn – Computersimulationen erklären Zellbewegungen

Man blickt unter das Mikroskop: Eine Gruppe von Zellen bewegt sich langsam voran, hintereinander wie ein Zug über die Gleise. Dabei navigieren die Zellen durch komplexe Umgebungen. Wie sie das…

Wie Künstliche Intelligenz Maschinenstillstände verringert

Instandhaltung: Intelligente Algorithmen erkennen Fehler und Verschleißerscheinungen und die Smart Watch verrät dem Maschinenbediener, wie er die Störungen beheben kann: Ein Forschungsteam vom Fraunhofer IPA hat zusammen mit Partnern aus…

Neuartiges Krebs-Therapeutikum

… mit Komponenten aus der Grundlagenforschung am FMP geht in klinische Phase. Wegweisende Innovationen von Forschenden des Leibniz-Forschungsinstituts für Molekulare Pharmakologie (FMP) lieferten die Basis für die Entwicklung eines Antikörper-Wirkstoff-Konjugats…

Partner & Förderer