Pilo: das Start-up, das handelsübliche Batterien überflüssig werden lässt

Mehr als 600 Millionen Batterien werden jedes Jahr in Frankreich verkauft. Sie gehören heute zu den größten Umweltverschmutzern. Um eine Verschwendung im großen Umfang zu vermeiden, hatte sich Pilo das Ziel gesetzt, einen Gegenstand unseres täglichen Lebens neu zu erfinden.

Basierend auf der Beobachtung, dass eine Batterie eine ziemlich kurze Lebensdauer hat und sehr umweltschädlich ist, hat das Start-up eine Batterie entwickelt, die sich durch Bewegung aufladen lässt.

Diese umweltfreundlichen und endlos haltbaren Batterien sollen alle anderen Batterien und Akkus aus den meisten Alltagsobjekten, z.B. aus Fernbedienungen oder anderen Geräten, ersetzen.

Die Funktionsweise der Batterie ist ziemlich einfach: Ist sie erst einmal in die Fernbedienung eingesetzt, reicht eine einfache Drehung des Handgelenks, um einen Mechanismus in Gang zu setzen, der sie auflädt.

Um zu diesem Ergebnis zu gelangen, waren mehrere Jahre der Forschung nötig. Nicolas Toper, CEO von Pilo, erklärt: “Das Projekt musste mehrmals unterbrochen werden, weil die technischen Schwierigkeiten so hoch waren”. 

Derzeit gibt es nur einen Prototyp mit 1.5 V Spannung. Das Unternehmen befindet sich noch in der Konstruktionsphase des Produktes.

Je nachdem wie das Projekt voranschreitet, sind Vorbestellungen mit weltweiter Auslieferung voraussichtlich ab Anfang Oktober 2014 möglich. Momentan liegt der Preis pro Einzelstück bei 10€.

Weitere Informationen:

Webseite von Pilo : http://www.pilo.cool/

Quellen:

–         “Pilo : la start-up qui veut faire disparaître les piles”, Artikel aus Les clés de demain – 27.08.2014 – http://lesclesdedemain.lemonde.fr/environnement/pilo-la-start-up-qui-veut-faire-disparaitre-les-piles_a-55-4291.html

–         “Pilo, la startup qui souhaite révolutionner de manière écologique le marché des piles”, Artikel aus Maddyness – 26.08.2014 – http://www.maddyness.com/prospective/2014/08/26/pilo-battery/

 

Redakteur: Aurélien Filiali, aurelien.filiali@diplomatie.gouv.fr

Wissenschaft-Frankreich (Nummer 275 vom 10. September 2014)

Französische Botschaften in Deutschland und Österreich

Ansprechpartner für Medien

Aurélien Filiali Wissenschaft Frankreich

Weitere Informationen:

http://www.wissenschaft-frankreich.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Diamanten brauchen Spannung

Diamanten faszinieren – nicht nur als Schmucksteine mit brillanten Farben, sondern auch wegen der extremen Härte des Materials. Wie genau diese besondere Variante des Kohlenstoffs tief in der Erde unter…

Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe

Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe…

Getreidelagerung: Naturstoffe wirksamer als chemische Insektizide

Senckenberg-Wissenschaftler Thomas Schmitt hat die Wirksamkeit von Kieselerde und einem parasitischen Pilz als Schutz vor Schadinsekten an Getreide im Vergleich zu einem chemischen Insektizid untersucht. Gemeinsam mit Kollegen aus Pakistan…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen