Flexibler Chip überwacht Kühlkette

Chip: Druckbare Elektronik soll Lebensmittel kontrollieren (Foto: ThinFilm)<br>

Der Einzug elektronischer Haltbarkeitsüberwacher steht unmittelbar bevor. Neben intelligenten Kühlschränken oder Plaketten, die ihre Farbe ändern, soll nun auch ein gedruckter Chip der norwegischen Firma ThinFilm Electronics für Sicherheit vor dem Verzehr leicht verderblicher Güter sorgen. Dieser wird in der Lage sein, die komplette Kühlkette zu überwachen.

Druckbarer Mess-Sensor entwickelt

Den Norwegern ist es gelungen, einen beschreibbaren Speicher zu bauen, der sich aufdrucken lässt. Dieser wurde in Kooperation mit PST Sensors http://pstsensors.com gebaut und bildet neben dem Temperatursensor eine der Kernkomponenten der neuen Erfindung. Insgesamt handelt es sich „um ein smartes Objekt, das komplett in sich geschlossen arbeitet“, schildert Jennifer Ernst, Nordamerika-Vizechefin von ThinFilm, gegenüber Wired.

Die erste Generation des Lebensmittel-Wächters wird bereits einige Funktionen beherrschen. Neben Informationen über das jeweilige Nahrungsmittel kann er dank seines Speichers Buch über Temperaturveränderungen führen. Hinter dem dazugehörigen, ebenfalls druckbaren „Thermistoren“ stecken alleine zehn Jahre Forschungsarbeit. Darüber hinaus inkorporiert das System auch noch eine winzige Batterie mit der Kapazität von einer Milliamperestunde sowie einen Anschluss für ein optionales Display.

Günstig und umweltfreundlich

Die komplette Konstruktion soll zumindest über sechs Monate lauffähig sein. Der Großteil basiert auf Materialien, die danach bedenkenlos entsorgt werden können. So besteht der Speicher beispielsweise aus einem ferro-elektrischen Polymer.

Neben ökologischen Vorteilen soll die ThinFilm-Entwicklung anderen Systemen auch in Sachen Kosten deutlich überlegen sein. Man rechnet damit, dass der Preis für einen kompletten Chip in der für 2013 geplanten Massenproduktion bei etwa 0,3 Dollar liegen wird. Dies entspricht dem Bruchteil von ähnlicher Elektronik auf RFID-Basis.

Der wiederbeschreibbare Speicher erlaubt auch andere Anwendungsformen. So produziert ThinFilm heute bereits Lösungen, die etwa im Bereich der Besucherkontrolle- und Authentifizierung zum Einsatz kommen. Neue Klein-Sensoren, etwa für Luftfeuchtigkeit oder Luftbestandteile könnten diese Möglichkeiten in Zukunft erweitern.

Media Contact

Georg Pichler pressetext.redaktion

Weitere Informationen:

http://thinfilm.no

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

LSE – Lasersymposium Elektromobilität

Technologie, Trends, Netzwerken… Die Verkehrswende ist ein zentraler Eckpfeiler der Energiewende. Ohne die wirtschaftliche Fertigung leistungsstarker Elektrobatterien wird sie allerdings nicht gelingen. Die Lasertechnik erweist sich dabei als eine Schlüsseltechnologie….

Aus dem Polarflugzeug die Gletscher vermessen

Geographen der FAU erforschen gemeinsam mit Geodäten der TU Dresden die Eisfelder Patagoniens. Sie sitzen in einem kleinen Polarflugzeug, fliegen über die riesigen Eisfelder Patagoniens. Die Reise an das Ende…

Neuer Materiezustand: Kristallin und fließend zugleich

Schon vor mehr als 20 Jahren haben Forscher*innen vorhergesagt, dass bestimmte Materieteilchen bei ausreichend hoher Dichte einen neuen Zustand von Materie bilden würden, der gleichzeitig die Eigenschaften von kristallinen Festkörpern…

Partner & Förderer