Preis für Tübinger Geowissenschaftlerin

Die Tübinger Geowissenschaftlerin Dr. Mirjam Schaller ist Preisträgerin des Hans-Cloos-Preis 2012: Die internationale Geologische Vereinigung e.V. verleiht ihr den mit 10.000 Euro dotierten Preis für ihre „innovativen, interdisziplinären Arbeiten mit neuen Methoden auf dem Gebiet der Erosions-, Verwitterungs- und Erdoberflächendatierungsforschung“.

Schaller erforscht die „Erosionsgeschichte“ von Landschaften ‒ durch Regen, Wind oder die Nutzung durch Mensch und Tier verändern diese kontinuierlich ihr Gesicht. Schaller misst in Flussablagerungen in Europa die Konzentration von kosmogenen Nukliden: Stoffe, die entstehen, wenn kosmische Strahlung auf bestimmte Mineralien trifft. Aus der Höhe der Konzentration der Nuklide lässt sich schließen, wie schnell eine Landschaft im Lauf der Erdgeschichte erodierte. Solche Aussagen sind für bis zu mehrere Millionen Jahre möglich. Im Fokus der Arbeiten Schallers steht dabei der Einfluss auf Landschaftserosion durch Faktoren wie menschliche Eingriffe oder klimatische Veränderungen.

Der Hans-Cloos-Preis wird jährlich an Geowissenschaftler verliehen, die jünger als 35 Jahre sind und durch eine herausragende, international publizierte wissenschaftliche Leistung in den Wissenschaften oder durch einen hervorragenden Beitrag zur Darstellung geowissenschaftlicher Inhalte ausgezeichnet sind.

Kontakt:
Mirjam Schaller
Universität Tübingen
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Fachbereich Mineralogie und Geodynamik
Telefon +49 7071 29-73444
Mirjam.schaller[at]uni-tuebingen.de

Media Contact

Michael Seifert idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

16 Millionen Euro für photonische Quantenprozessoren

BMBF-Projekt PhotonQ vereinigt sieben Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie Industriepartner. Quantencomputer sollen einmal in hohem Tempo Problemstellungen lösen, die für klassische Computersysteme nicht bearbeitbar sind. Bis die Rechner jedoch praxistauglich werden,…

Verkehr emittiert viele kleinste Partikel

Forscher des Helmholtz-Zentrums Hereon haben im vergangenen Jahr Luftmessungen an verschiedenen verkehrsrelevanten Orten in Hamburg vorgenommen und dazu Modellierungen für die ganze Stadt erstellt. Das Ergebnis: Die Belastung durch ultrafeine…

Verschränkt und verschlüsselt

Der Physiker Dr. Tobias Huber forscht an den Grundlagen der Quantentechnologie. Dafür erhält er vom Bundesforschungsministerium knapp fünf Millionen Euro. Quantenkommunikation und Quantencomputer: An diesen Zukunftsthemen forscht Dr. Tobias Huber…

Partner & Förderer