Mobiles Lern- und Assistenzsystem für Trucker prämiert

Das LogiAssist-System versorgt Transportfahrer mit den für sie wichtigen Informationen, etwa zu Themen wie Gefahrgut, Gesundheit oder Telematik. Mit LogiAssist können die Fahrer am Feierabend, in den Pausen oder auch während des Fahrens mit Audio-Vorlesungen lernen und sich mit Kollegen austauschen. Darüber bietet ein Assistenzsystem während der Arbeit gezielte Unterstützung.

Die täglichen Anforderungen an Fahrer im Nah- und Fernverkehr steigen ständig. Ob Europaweite oder landeseigene Vorschriften, etwa zu Lenk- und Ruhezeiten, Bestimmungen zum Transport von Gefahrgut oder Ladungssicherung – die Fahrer müssen stets über alle rechtlichen Rahmenbedingungen informiert sein. Sie kommen also nicht umhin, sich ständig weiterzubilden. Dazu sind sie sogar gesetzlich verpflichtet. Andererseits verbringt ein Lastwagenfahrer fast den ganzen Tag hinter dem Lenkrad, freie Zeit hat er kaum.

Mit LogiAssist können sich Kraftfahrer berufsbegleitend und situationsgerecht unter Anwendung modernster mobiler Technologien direkt am Arbeitsplatz – im LKW und auf der Straße – weiterbilden. Gelernt wird am Feierabend, in den Pausen auf Raststätten oder auch während des Fahrens mit Audio-Vorlesungen. Die Inhalte werden via Smartphone, Tablet-Computer oder Laptop angeboten. Inhalte und Bedienkonzepte sind speziell auf die Lernbedürfnisse der Branche zugeschnitten und können auf den jeweiligen Kontext abgestimmt werden – je nach Vorwissen, Person, Fahrzeug, Ladung oder Fahrtroute. Zudem enthält LogiAssist auch Community-Funktionen zum Austausch zwischen Lernenden oder auch zur Kontaktpflege mit Freunden und Kollegen.

Neben der Wissensvermittlung ist das integrierte situationsabgestimmte Assistenzsystem eine zentrale Komponente von LogiAssist. Es greift auf alle Daten der Anwendung zu und berücksichtigt etwa Fahrzeugdaten, Fahrverhaltensdaten, Tourinformationen und die Aktionen des Fahrers, um gezielte Hilfestellung zu geben. Beispielsweise werden entlang der Route auf Basis der Arbeitsdaten aus dem digitalen Tachographen die nächstgelegenen Raststätten und Parkplätze angezeigt, um die Lenk- und Ruhezeitenbestimmungen einzuhalten. Ein anderes Beispiel ist das Management der Qualifikationen. Das System erfasst alle Qualifikationsdaten des Fahrers, erinnert ihn an die Auffrischung und schlägt Seminare in seiner Nähe vor.

Die Assistenz greift aber auch in den ständigen Lernprozess selbst ein. Es verknüpft mittels des Lernprofils und den Aktionen in der Anwendung den Bedarf der Fahrer und gibt zielgerichtet Informationen in Form von Learning Nuggets, die dann auf konkrete Informations- und Lernpakete verweisen. Basis hierfür sind die Inhalte der Verlage, Verbände und der Unternehmen selbst.

„LogiAssist integriert als bisher einziges Produkt am Markt die Aspekte Lernen und situationsgerechte Assistenz“, so Maik Kiesel, Geschäftsführer der eigens gegründeten Logi Assist GmbH. Ziel ist es, LogiAssist ab Mitte des Jahres 2014 am Markt zu platzieren. Interessierte Unternehmen können bereits jetzt die noch nicht veröffentlichten Anwendungen testen.

Das europäische Bildungsnetzwerk Visir hat nun LogiAssist als eines der 20 innovativsten Bildungsprojekte in Europa ausgewählt. Die Visir-Jury würdigte vor allem die innovativen Aspekte von LogiAssist, etwa die situationsabhängige Informationsversorgung, die personalisierte Lernersteuerung und die zielgerichtete Assistenzfunktionalität in mobilen Arbeitssituationen.

LogiAssist wurde im gleichnamigen Verbundprojekt des Landes Nordrhein-Westfalen vom Bildungswerk Verkehr, Wirtschaft Logistik NRW e.V. (BVWL), der Humance AG (Koordinator) und dem Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT entwickelt.

Kontakt:
Alex Deeg
pr@fit.fraunhofer.de
Telefon +49 2241 14-2208

Media Contact

Alex Deeg Fraunhofer-Institut

Weitere Informationen:

http://www.logiassist.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer