Sprachnachrichten: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil

Anrufbeantworter sind nervende Zeitfresser. Jeder, der schon einmal nach einem Arbeitstag oder von Geschäftsreisen nach Hause kam und von einer blinkenden Mailbox begrüßt wurde, kann davon ein Lied singen.

Sprachnachrichten lesen statt anhören – so lautet das Motto der neuen EML Voicemail App für Android. Sie schickt dem Nutzer Sprachnachrichten, die Zuhause eingegangen sind, als Text auf sein Android-Gerät und informiert ihn direkt dank der praktischen Push-Benachrichtigung.

Durch Spracherkennung und automatische Verschriftung sind die Nachrichten bequem als Text zu lesen. Der Nutzer sieht alle Informationen auf einen Blick, ohne dass er die Anrufe extra anhören muss – wer seine Sprachnachrichten lesen kann, ist also klar im Vorteil. Natürlich wird auch die Audio-Datei zur Kontrolle mitgeliefert.

Um die kostenlose App zu nutzen, braucht man nur einen der weit verbreiteten VoIP-Router, wie zum Beispiel die Fritz!Box. Der Nutzer lädt die App herunter, registriert sich darüber beim EML Voicemail2Text-Service http://vmt.eml.org oder gibt seine bereits vorhandenen Zugangsdaten ein. Neue Benutzer des Service müssen dann nur noch mit wenigen Klicks ihren Anrufbeantworter konfigurieren. Die Anleitung dazu liefert die App gleich mit.

„Unser Service arbeitet mit einer sprecherunabhängigen Spracherkennung“, erläutert Forschungs- und Entwicklungsleiter Dr. Siegfried Kunzmann. „Das Programm funktioniert für alle Nutzer ohne eine vorhergehende Trainingsphase.“ Die EML-Software analysiert die eingehenden Anrufe mit akustischen Modellen und speziellen Sprachmodellen für Sprachnachrichten und wandelt sie anschließend in Text um.

Kostenfreier Service – Datenschutz „Made in Germany“

Der EML Voicemail2Text-Service ist für private Nutzer kostenfrei. „Wir verbessern durch die Daten unsere Spracherkennung, was letztlich den Nutzern selbst zu Gute kommt“, sagt Dr. Kunzmann. Apropos Daten: Hier legen die EML-Sprachtechnologen Wert auf Datenschutz „Made in Germany.“ Denn im Gegensatz zu anderen Sprachtechnologie-Anbietern speichern sie alle Daten auf ihren eigenen Servern in Heidelberg und nicht auf Cloud-Servern in USA oder sonst wo. (http://www.youtube.com/watch?v=ggjVV-yMFVE).

Die App steht im Google Play Store zum kostenlosen Download bereit.
Wer den EML Voicemail2Text-Service nutzen möchte, kann sich unter vmt.eml.org registrieren. Dort findet man auch Anleitungsvideos zur Aktivierung der Fritzbox!-Anrufbeantworterfunktion.
Pressekontakt:
Dr. Peter Saueressig
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49-6221-533 245
Fax +49-6221-533 298
saueressig@eml.org
Weitere Informationen:
Dr. Siegfried Kunzmann
Leiter Forschung und Entwicklung
Tel. +49-6221-533 206
Fax +49-6221-533 298
kunzmann@eml.org
Weitere Informationen:
http://vmt.eml.org Der kostenlose Sprachnachrichtenservice EML Voicemail2Text
https://play.google.com/store/apps/details?id=org.eml.app.voicemail Die Voicemail App für Android

http://eml.org/?we_objectID=129 EML-Pressemitteilung

Media Contact

Dr. Peter Saueressig idw

Weitere Informationen:

http://www.eml.org

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Flexible Elektronik ohne Sintern

Leitfähige Metall-Polymer-Tinten für den Inkjet-Druck. Auf der diesjährigen Hannover Messe präsentiert das INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien Hybridtinten für den Inkjetdruck. Sie bestehen aus Metallnanopartikeln, die mit leitfähigen Polymeren…

Grüner Wasserstoff nach dem Vorbild der Natur

Transregio-Sonderforschungsbereich verlängert … Das Sonnenlicht als Quelle für die klimafreundliche Energieversorgung nutzen: Lange vor großen Initiativen wie dem europäischen „Green Deal“ oder der „nationalen Wasserstoffstrategie“ hat der Transregio-Sonderforschungsbereich (SFB) CataLight…

Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien

Katalyse-Sonderforschungsbereich geht in die zweite Runde. Der Sonderforschungsbereich „Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien“ (SFB 1333) an der Universität Stuttgart erhält eine zweite Förderperiode und damit Fördermittel in Höhe…

Partner & Förderer