Künstler Richard Mosse erhält den Deutsche Börse Photography Prize 2014

Der mit 30.000 GBP dotierte Preis wurde vom Künstler Richard Wentworth CBE übergeben und zeichnet jährlich einen Fotografen aus, der im Vorjahr einen bedeutenden Beitrag zur zeitgenössischen Fotografie in Europa geleistet hat.

auf der Biennale in Venedig im irischen Pavillon prämiert. In dieser dokumentiert er gespenstisch wirkende Landschaften in der Demokratischen Republik Kongo, in denen eine schreckliche humanitäre Katastrophe stattfindet und seit 1998 durch kriegerische Handlungen rund 5,4 Millionen Menschen umgekommen sind.

Die diesjährige Jury bestand aus folgenden Mitgliedern: Kate Bush, Kuratorin; Jitka Hanzlová, Künstlerin; Thomas Seelig, Direktor/Kurator des Fotomuseums Marie Beckmann, Kuratorin der Art Collection Deutsche Börse.

Die weiteren Finalisten des Deutsche Börse Photography Prize 2014 wurden mit jeweils 3.000 GBP ausgezeichnet: Alberto García-Alix für sein Buch Autorretrato/Self-Portrait; Jochen Lempert für seine Ausstellung Jochen Lempert in der Hamburger Kunsthalle; und Lorna Simpson für ihre Ausstellung Lorna Simpson (Retrospective) in der Pariser Galerie Jeu de Paume.

Die Photographers‘ Gallery zeigt die Ausstellung mit Werken von allen vier Finalisten in ihren Räumlichkeiten bis zum 22. Juni 2014. Ab dem 17. Juli bis Mitte September wird die Ausstellung in der Unternehmenszentrale der Deutschen Börse in Eschborn präsentiert.

Brett Rogers, Direktorin der Photographers’ Gallery und Leiterin der Jury (ohne Stimmrecht), sagte: „Die Jury hat den Deutsche Börse Photography Prize 2014 an Richard Mosse vergeben und zeichnet damit seine eindringliche Film- und Foto-Installation ‚Die Enklave‘ aus. Diese setzt sich auf sehr innovative Art mit der Präsentation von Krieg auseinander. Die Jury war besonders davon beeindruckt, wie Mosse Form und Inhalt kombiniert hat, um Aufmerksamkeit auf einen trotz vieler Millionen Toter nahezu unbekannten Konflikt zu lenken.“ 

Frank Klaas, Managing Director Global Public Affairs, Deutsche Börse sagte: „Wir begrüßen die Entscheidung der Jury und gratulieren dem Gewinner. Wir sind erneut von der Vielfalt und Kreativität zeitgenössischer Fotografie sehr beeindruckt und freuen uns, bereits zum zehnten Mal Europas bedeutendsten Fotografiepreis zu fördern.“ 

Ansprechpartner für die Medien:

Deutsche Börse:

Anne-Marie Beckmann, Art Collection, Tel: +49-69-2 11-1 52 95

Heiner Seidel, Media Relations, Tel: +49-69-2 11-1 15 00, e-mai:

heiner.seidel@deutsche-boerse.com

Photographers‘ Gallery:

Inbal Mizrahi, Tel. +44 (0)20 7087 9333, e-mail:

inbal.mizrahi@photonet.org.uk

Über die Gruppe Deutsche Börse:

Die Gruppe Deutsche Börse ist eines der weltweit führenden Börsenunternehmen und – im Rahmen ihres Corporate Responsibility-Ansatzes – einer der wichtigsten Förderer der Fotokunst. Die Gruppe sammelt seit 1999 zeitgenössische Fotografie. Die Art Collection Deutsche Börse umfasst über 1.000 Werke von etwa

90 internationalen Künstlern. Die Arbeiten werden an den Hauptstandorten des Unternehmens in Eschborn/Frankfurt, London, Luxemburg, Prag und Zürich ausgestellt. Das Unternehmen unterstützt zudem Ausstellungsprojekte internationaler Museen und Institutionen.

Weitere Informationen zu der Sammlung finden Sie unter www.deutsche-boerse.com/art

The Photographers’ Gallery

Die Photographers’ Gallery eröffnete 1971 in der Newport Street in London und war damit die erste unabhängige Fotogalerie Großbritanniens. Als Vorreiter unter den öffentlichen Galerien des Landes hat sie Werke von zahlreichen namhaften Künstlern der internationalen Fotoszene ausgestellt. Dazu zählen Jürgen Teller (Modefotografie), Robert Capa (Fotojournalismus), Sebastião Salgado (sozialdokumentarische Fotografie) und Andreas Gursky (zeitgenössische Kunst). Die Photographers’ Gallery hat zudem wesentlich zum Erfolg zeitgenössischer britischer Fotografen wie Martin Parr und Corinne Day beigetragen. Im Jahr 2009 wurde die Gallery in die 16 – 18 Ramillies Street verlegt, der erste Schritt in dem Vorhaben, einen Ort für Fotografie im 21. Jahrhundert zu schaffen. Nach einer 18 Monate dauernden Renovierungsphase öffnete sie am Samstag, den 19. Mai 2012 wieder ihre Pforten für Besucher.

In den letzten vier Jahrzehnten hat der Erfolg der Photographers’ Gallery dazu beigetragen, Fotografie als eine anerkannte Form der Kunst zu etablieren, zahlreichen Besuchern bekannte Namen der Fotoszene näher zu bringen und der Fotografie einen festen Platz im Zentrum der visuellen Kunst zu verschaffen.

Den Vorsitz des Kuratoriums der Photographers’ Gallery führt Sir Brian Pomeroy, CBE.

www.thephotographersgallery.org.uk

Geschichte des Photography Prize

Der Photography Prize wurde 1996 von der Photographers‘ Gallery ins Leben gerufen. Nach nunmehr 17 Jahren gilt der Preis als einer der renommiertesten internationalen Kunstpreise, der im Laufe der Jahre vielen Fotografen den Weg zu einer großen Karriere geebnet hat. Bis zum Beginn der Zusammenarbeit zwischen der Photographers' Gallery und der Gruppe Deutsche Börse als Titelsponsor im Jahr 2005 war der Preis noch unter dem Namen Citigroup Photography Prize bekannt. Gewinner des Deutsche Börse Photography Prize 2013 waren Adam Broomberg und Oliver Chanarin für ihr Buch War Primer (2012, MACK).

Weitere ehemalige Gewinner sind Paul Graham, Juergen Teller, Rineke Dijkstra, Richard Billingham und John Stezaker.

Media Contact

Media Relations Gruppe Deutsche Börse

Weitere Informationen:

http://www.deutsche-boerse.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Nachhaltige Elastokalorik-Klimaanlage

… soll Häuser zimmerweise kühlen und heizen. Mit der neuen Klimatechnik Elastokalorik wird es möglich, Gebäude nur über Lüftungsschlitze zu kühlen und zu heizen. Sie transportiert Wärme einfach, indem dünne…

Tumorzellen schnüren Päckchen

… mit denen sie Fresszellen zu Überläufern machen. Ein Team der Universität des Saarlandes kommt einem Protein auf die Spur, das dazu beiträgt, dass Tumoren entstehen, wachsen und leichter Metastasen…

Neues Schmerzmittel könnte Opioide langfristig ersetzen

Forschende der JGU finden einen Naturwirkstoff, der Opioide langfristig ersetzen und die Opioidkrise mildern könnte. Opioide gehören zu den am längsten bekannten Naturstoffen mit pharmakologischer Wirkung und sind hervorragende Schmerzmittel….

Partner & Förderer