GWK beschließt den Wettbewerb „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“

Für die Finanzierung des Wettbewerbs stellt der Bund 2010 bis 2018 insgesamt 250 Mio. Euro zur Verfügung, und die Länder stellen die Gesamtfinanzierung sicher.

Mit dem Wettbewerb „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ setzen Bund und Länder ein klares Signal zur Verbesserung der Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung und ermuntern Hochschulen zur Profilbildung auch im lebenslangen wissenschaftlichen Lernen und beim berufsbegleitenden Studium. Unter diesem Leitmotiv des lebenslangen wissenschaftlichen Lernens erhalten Hochschulen, die sich in einem wettbewerblichen Verfahren mit innovativen und nachfrageorientierten Konzepten durchsetzen, eine Anschubfinanzierung für den Auf- und Ausbau von Studienangeboten.

Die Hochschulen sind nun aufgefordert, passgenaue Angebote wissenschaftlicher Weiterbildung, insbesondere auch für neue Zielgruppen, wie beruflich Qualifizierte, zu entwickeln.

Mit dem Wettbewerb setzen Bund und Länder Anreize für:
· die Verbesserung der Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung
· die Aktivierung und Sicherung des Fachkräfteangebots
· die Etablierung von stabilen „Lifelong–learning-Strukturen“
· die nachhaltige Implementierung vorbildlicher Weiterbildungsangebote
· die Profilierung der Hochschulen auch in der wissenschaftlichen Weiterbildung
· die Stärkung der Kooperation von Hochschulen, Forschungseinrichtungen Unternehmen etc. vor allem in der Region.

Die Ausschreibung des Wettbewerbs erfolgt im Sommer 2010 und erste Projektbewilligungen können schon Ende des Jahres 2010 vorliegen.

Mit diesem Wettbewerb hat die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) einen weiteren Baustein zur Erreichung des Ziels, bis 2015 einen Anteil von 10% des BIP für Bildung und Forschung auszugeben, verabschiedet. Die Regierungschefs von Bund und Ländern werden am 10. Juni 2010 über eine angemessene Lösung zur gemeinschaftlichen finanziellen Absicherung dieses Ziels beraten.

Media Contact

Rebekka Kötting idw

Weitere Informationen:

http://www.gwk-bonn.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close