Eier im Höhenflug: Konstruktionswettbewerb "Flying Ei" an der RUB

Den traditionsreichen Konstruktionswettbewerb „Flying Ei“ veranstaltet der Fachschaftsrat Maschinenbau der RUB auch 2011 wieder – und lässt es diesem Jahr so richtig krachen. Dieses Mal wird die von den Studenten zu bauende Konstruktion mit einem Druck von ca. acht bar in steilem Winkel in die Höhe geschossen.

Das Team, dessen Vorrichtung das Ei am längsten in der Luft hält und unversehrt auf den Boden zurück bringt, gewinnt. Der Wettbewerb findet am morgigen Dienstag, 3.Mai ab 12 Uhr zwischen den Gebäuden IA und IB (Nordseite) der Ruhr-Universität Bochum statt. Alle Interessierten und die Medien sind herzlich willkommen.

Wettbewerb für Erstsemester

In den vergangenen Jahren wurden rohe Eier durch Torwände geschossen, von Hochhäusern gestürzt, in Baggerschaufeln platziert und vieles mehr. Ziel war dabei immer, das Ei unversehrt an seinen Bestimmungsort zu bringen. Auch in diesem Jahr findet der Wettbewerb für Studenten des Maschinenbaus an der Ruhr-Uni Bochum wieder statt. Er richtet sich in erster Linie an Erstsemester. Teams älterer Semester oder von Lehrstühlen der Fakultät starten außer Konkurrenz. Neben dem Hauptpreis wird auch ein Preis für die beste Konstruktion vergeben.

Weitere Informationen

Fachschaftsrat Maschinenbau, Ruhr-Universität Bochum, Tobias Hartmann, Mobil: 0163/3935979, E-Mail: tobias.hartmann@rub.de; Holger Hantusch, Mobil: 0177/9739061, E-Mail: holger.hantusch@rub.de

Redaktion: Jens Wylkop

Media Contact

Dr. Josef König idw

Weitere Informationen:

http://www.ruhr-uni-bochum.de/

All latest news from the category: Förderungen Preise

Back to home

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Newest articles

TV-Doku: Maschine mit Gefühl

Können Computer künftig nicht nur Gefühle empfinden, sondern auch Bewusstsein entwickeln? Ist also Leben in der Datenwelt möglich – oder bleiben diese Entitäten auch mit neuesten Technologien wie neuromorphen Computern…

Wie das Stutzen des Zytoskeletts die Zelle bewegt

Unsere Zellen zeichnen sich durch Stabilität aus und sind dennoch hoch flexibel. Sie können ihre Form verändern und sich sogar im Gewebe bewegen. Die dafür benötigten Kräfte entstehen durch ein…

Meilenstein in der Energiewende

Wissenschaftler:innen der TU Dresden bauen einzigartigen Energiespeicher. In Boxberg/O.L. ist ein Rotationskinetischer Speicher (RKS) in Erstbetrieb gegangen, dessen Speicherkapazität seinesgleichen sucht. Nicht nur groß, sondern auch zukunftsorientiert ist die Entwicklung…

Partner & Förderer