Bundesforschungsministerium sucht Studierende mit "Energie für Ideen"

Wie sieht der Energiemix von Morgen aus? Wer trägt Verantwortung für die Energie der Zukunft? Wie werden wir mit unseren Energieressourcen umgehen?

Im Wissenschaftsjahr 2010 – Die Zukunft der Energie sucht der Wettbewerb „Energie für Ideen“ originelle Konzepte von Studierenden, die insbesondere Kindern und Jugendlichen die Aufgaben der Energieforschung vermitteln. Die 15 besten Ideen werden prämiert und erhalten jeweils 10.000 Euro für die Umsetzung. Einsendeschluss ist der 23. April 2010.

Mitmachen können alle Fachrichtungen und Wissenschaftsdisziplinen. Ob naturwissenschaftliche Grundlagenforschung, die Analyse sozial- und geisteswissenschaftlicher Aspekte oder die Entwicklung neuer Technologien, Wirtschaftsmodelle und Lebensformen: Gefragt sind Projekte, die Energieforschung in Deutschland verständlich, überraschend und „energiegeladen“ vermitteln.

Der Wettbewerb „Energie für Ideen“ ist Teil des Wissenschaftsjahres 2010 – Die Zukunft der Energie. Das Wissenschaftsjahr Energie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gemeinsam mit der Initivative Wissenschaft im Dialog und der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren ausgerichtet. Im Mittelpunkt steht die Bedeutung der Energieforschung für die Sicherung einer nachhaltigen Energieversorgung.

Weitere Informationen zum Wettbewerb für Studierende finden Sie unter: www.energie-fuer-ideen.de.

Pressekontakt:
Wettbewerbsbüro – Wettbewerb für Studierende des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) c/o wbpr / Schumannstraße 5 / 10117 Berlin
Tel.: (030) 288 761 32 / Fax: (030) 288 761 11
E-Mail: karina.kliczkowski@wbpr.de

Ansprechpartner für Medien

Karina Kliczkowski wbpr

Weitere Informationen:

http://www.energie-fuer-ideen.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroschwimmer lernen effizientes Schwimmen von Luftblasen

Forscher am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation zeigen, dass das Geheimnis des optimalen Mikroschwimmens in der Natur liegt: Ein effizienter Mikroschwimmer kann seine Schwimmtechniken von einem unerwarteten Mentor erlernen: einer…

Neue antimikrobielle Polymere als Alternative zu Antibiotika

Neue Emmy Noether-Gruppe der Universität Potsdam forscht gemeinsam mit Fraunhofer IAP Am 1. Januar 2021 nahm die neue Emmy Noether-Gruppe »Antimikrobielle Polymere der nächsten Generation« an der Universität Potsdam in…

Besser gebündelt: Neues Prinzip zur Erzeugung von Röntgenstrahlung

Göttinger Physiker entwickeln Methode, bei der Strahlen durch „Sandwichstruktur“ simultan erzeugt und geleitet werden. Röntgenstrahlung ist meist ungerichtet und schwer zu leiten. Röntgenphysiker der Universität Göttingen haben eine neue Methode…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen