Jetzt bewerben um den Schmerzpreis 2007 der Europäischen Schmerzgesellschaft

Junge Forscher können sich mit ihren Projekten der Klinischen oder Experimentellen Schmerzforschung noch bis zum 30. April um den „Efic Grünenthal Grant“ bewerben: Die Europäische Schmerzgesellschaft (European Federation of IASP Chapters, EFIC, IASP = International Association für the study of Pain, deutsche Sektion ist die DGSS) und die Grünenthal GmbH vergeben den Preis, der mit insgesamt 100.000 Euro dotiert ist. Wissenschaftler, die nicht älter als 40 Jahre sind, können Forschungsfördermittel bis zu 25.000 Euro für zwei Jahre erhalten.

Ausführliche Informationen und Bewerbung im Internet: http://www.e-g-g.info

Bewerber sollten Bürger eines in EFIC organisierten Landes sein (s. http://www.efic.org) und nicht vor 1967 geboren sein. Ihren PhD oder Doktorgrad sollten sie vor höchstens zehn Jahren erworben haben. Die international besetzte Jury wählt die zu fördernden Projekte nach verschiedenen Kriterien aus, darunter die Qualifikation des Bewerbers – nachzuweisen u.a. über Publikationsverzeichnis und Gutachten -, die wissenschaftliche Innovationsfähigkeit des angestrebten Projekts und die Qualität der Planung. Die Bewerbung ist ausschließlich online möglich.

Ansprechpartnerin

Gaby Erkens, Grünenthal GmbH, Global Marketing – Scientific Relations, 52099 Aachen, Tel.: 0241/5 69-1304, 0170/5691304, Fax: 0241/569-51304, gaby.erkens@grunenthal.com

Media Contact

Meike Drießen idw

Weitere Informationen:

http://www.e-g-g.info

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer