Innovative Geschäftsideen gesucht!

Bereits zum fünften Mal suchen das „StartUp Centre Jena“, der Gründer- und Innovationscampus Jena-Weimar und das Thüringer Gründer Netzwerk die besten Geschäftsideen in der Region Jena – Weimar und in Ostthüringen. Bis zum 16. Mai sind Studierende, Wissenschaftler und Schüler aufgerufen, ihre Konzepte für eine Unternehmensgründung in den jetzt startenden Ideenwettbewerb einzubringen.

Als Preise für die innovativsten Ideen werden Geldprämien im Gesamtwert von 2 250 Euro vergeben. Für eine besondere Idee werden die Kosten für die deutsche Patentanmeldung übernommen. Zu gewinnen gibt es außerdem eine kostenlose Unternehmensberatung. Die beste Idee von Schülern wird mit 100 Euro ausgezeichnet.

Alle Teilnehmer müssen bis zum 16. Mai ein dreiseitiges Ideenpapier einreichen. Dieses Konzept sollte die Geschäftsidee, den Kundennutzen, die Marktsituation, eigene Kompetenzen und erste Vorstellungen für eine praktische Umsetzung enthalten. Alle Teilnehmer bekommen von erfahrenen Juroren aus Hochschulen und Wirtschaft ausführliche Bewertungen ihrer Ideen.

Im Rahmen des Wettbewerbs werden in den nächsten Wochen kostenlose Begleitveranstaltungen angeboten. So findet am 12. und 13. März jeweils von 16 bis 20 Uhr ein „Kreativitätsworkshop“ statt. Am 27. März bietet die Patentanwaltskanzlei Meissner, Bolte & Partner zwischen 10 und 12 Uhr eine Erfinderberatung an. Am 16. und 17. April ist ein Workshop zur Entwicklung von Geschäftsideen geplant. „An diesen Veranstaltungen können Interessenten auch unabhängig vom Ideenwettbewerb teilnehmen. Allerdings ist für alle Veranstaltungen eine Anmeldung erforderlich“, sagt Ralf Schindek, der Anmeldungen für den Wettbewerb und für die Begleitveranstaltungen bis zum 16. Mai unter 03641/931078 entgegennimmt. Sein Kollege Thomas Wagner von der Bauhaus-Universität Weimar ist unter 03643/583927 zu erreichen. Bei ihm sind ebenfalls Anmeldungen möglich.

Im „StartUp Centre Jena“ haben sich die Friedrich-Schiller-Universität Jena, die Fachhochschule Jena, die Technologie- und Innovationspark Jena GmbH und die BioCentiv GmbH sowie die Industrie- und Handelskammer Ostthüringen zusammengeschlossen. Der „Gründer- und Innovationscampus Jena-Weimar“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Universitäten in Jena und Weimar. Dem „Thüringer Gründer Netzwerk“ gehören Hochschulen, Technologie- und Gründerzentren sowie Industrie- und Handelskammern aus ganz Thüringen an.

Der 5. Ideenwettbewerb für Unternehmensgründungen wird außerdem von der Sparkasse Jena-Saale-Holzland, der Patentanwaltskanzlei Meissner, Bolte & Partner und der Unternehmensberatung Annelie Zapfe unterstützt.

Kontakt:
Ralf Schindek
Büro für Forschungsförderung und Forschungstransfer der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Fürstengraben 1, 07743 Jena
Tel. 03641/931078
E-Mail: ralf.schindek[at]uni-jena.de

Media Contact

Dr. Ute Schönfelder idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-jena.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Eine der weltgrößten Datenbanken zur Ganganalyse

Die vor kurzem veröffentlichte Gutenberg Gang-Datenbank ist die weltweit größte Sammlung von Ganganalysen gesunder Proband*innen Sie bietet Vergleichsdaten für die Diagnose und Behandlung von Gangstörungen. Erstellt haben die Datenbank die…

In nur wenigen Minuten Zellstrukturen dreidimensional abbilden

Heidelberger Wissenschaftler arbeiten an einem schnellen Verfahren der 3D-Zellbildgebung. Virale Erreger wie das Coronavirus SARS-CoV-2 verändern die innere Struktur der Zellen, die sie befallen. Diese Veränderungen finden auf Ebene der…

Projekt ALBATROS: Aluminium-Ionen-Batterien als alternative Speichertechnologie

… für stationäre Anwendungen. Im Projekt ALBATROS entwickelt ein Konsortium aus Forschung und Industrie die Aluminium-Ionen-Batterie (AIB) weiter. Dabei stehen die Abläufe in der Batteriezelle und an den Grenzflächen zwischen…

Partner & Förderer