Startschuss für den Forschungspreis 2006 der Philip Morris Stiftung

Die Philip Morris Stiftung fordert Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen auf, sich mit wegweisenden Projekten für den Forschungspreis 2006 der Philip Morris Stiftung zu bewerben. Unter dem Motto „Herausforderungen Zukunft“ werden exzellente natur- und geisteswissenschaftliche Projekte ausgezeichnet, die innovative Lösungen für gesellschaftliche oder technische Fragestellungen bieten. Der Preis wird seit 1983 jährlich an vier Wissenschaftler oder Forscherteams verliehen und ist mit insgesamt 100.000 Euro dotiert. Bewerbungsschluss ist der 15. Oktober 2005.

Bewerber können in fünf unterschiedlichen Wettbewerbsfeldern teilnehmen: „Mensch und Zukunftswandel“ sucht nach kreativen Konzepten, die uns in einer globalisierten Welt individuelle und gesellschaftliche Chancen aufzeigen. „Mensch und Schlüsseltechnologien“ legt den Schwerpunkt auf marktgerechte Produkte und Verfahrenstechniken. Das Feld „Mensch und Umwelt“ richtet sich an umwelt- und ressourcenschonende Technologien. „Mensch, Transport- und Verkehrssysteme“ befasst sich mit den Herausforderungen, die individuelle Mobilität an den Personen- und Güterverkehr stellt. „Mensch und Informationstechnologien“ fördert innovative Hard- und Softwarelösungen.

Ziel des Preises ist es, den Austausch zwischen den wissenschaftlichen Disziplinen zu fördern und die Brücke zwischen den Natur- und Geisteswissenschaften zu schlagen. Neben dem Preisgeld umfasst die renommierte Auszeichnung auch eine breit angelegte Kommunikationsarbeit für die Forscher. „Wir sind der Meinung, dass herausragende Leistungen Aufmerksamkeit und öffentliche Beachtung verdienen“, begründet Gerrit L. de Bruin, Vorsitzender des Kuratoriums der Philip Morris Stiftung, den angestrebten Dialog zwischen Forschung und Öffentlichkeit.

Media Contact

presseportal

Weitere Informationen:

http://www.pmintl.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Physik mehr Bier im Glas

Ist Schaum in der Badewanne oder auf dem Bier durchaus gewünscht, ist die Vermeidung von Schaum – beispielsweise in industriellen Prozessen – ein viel diskutiertes Thema. Oftmals werden Flüssigkeiten Öle…

Reliefkarte für Genverstärker

Wie stark wirkt ein Genschalter auf sein Gen? Ein Berliner Forschungsteam hat ein Register aus Genverstärkern, deren Lage im Genom sowie ihrer Aktivierungsstärke in Mäuse-Stammzellen erstellt. Dabei entdeckten sie DNA-Muster,…

Ultraschnelle Videokamera für elektrische Felder

Von Heinrich Hertz zu Terahertz: High-Tech-Anwendungen in der Optoelektronik arbeiten heute mit ultraschnellen elektrischen Schwingungen und erreichen teilweise Frequenzen bis in den Terahertz-Bereich. Einem Team der Universitäten Bayreuth und Melbourne…

Partner & Förderer