Startschuss für den Forschungspreis 2006 der Philip Morris Stiftung

Die Philip Morris Stiftung fordert Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen auf, sich mit wegweisenden Projekten für den Forschungspreis 2006 der Philip Morris Stiftung zu bewerben. Unter dem Motto „Herausforderungen Zukunft“ werden exzellente natur- und geisteswissenschaftliche Projekte ausgezeichnet, die innovative Lösungen für gesellschaftliche oder technische Fragestellungen bieten. Der Preis wird seit 1983 jährlich an vier Wissenschaftler oder Forscherteams verliehen und ist mit insgesamt 100.000 Euro dotiert. Bewerbungsschluss ist der 15. Oktober 2005.

Bewerber können in fünf unterschiedlichen Wettbewerbsfeldern teilnehmen: „Mensch und Zukunftswandel“ sucht nach kreativen Konzepten, die uns in einer globalisierten Welt individuelle und gesellschaftliche Chancen aufzeigen. „Mensch und Schlüsseltechnologien“ legt den Schwerpunkt auf marktgerechte Produkte und Verfahrenstechniken. Das Feld „Mensch und Umwelt“ richtet sich an umwelt- und ressourcenschonende Technologien. „Mensch, Transport- und Verkehrssysteme“ befasst sich mit den Herausforderungen, die individuelle Mobilität an den Personen- und Güterverkehr stellt. „Mensch und Informationstechnologien“ fördert innovative Hard- und Softwarelösungen.

Ziel des Preises ist es, den Austausch zwischen den wissenschaftlichen Disziplinen zu fördern und die Brücke zwischen den Natur- und Geisteswissenschaften zu schlagen. Neben dem Preisgeld umfasst die renommierte Auszeichnung auch eine breit angelegte Kommunikationsarbeit für die Forscher. „Wir sind der Meinung, dass herausragende Leistungen Aufmerksamkeit und öffentliche Beachtung verdienen“, begründet Gerrit L. de Bruin, Vorsitzender des Kuratoriums der Philip Morris Stiftung, den angestrebten Dialog zwischen Forschung und Öffentlichkeit.

Media Contact

presseportal

Weitere Informationen:

http://www.pmintl.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

„Leukämie-Atlas“ weist den Weg zur personalisierten Therapie

Datensammlung identifiziert CLL-Subtypen. Meilenstein auf dem Weg zur personalisierten Behandlung und genaueren Prognose der Chronischen Lymphatischen Leukämie (CLL): Forschende aus den USA, Spanien und Deutschland haben Proben von 1148 CLL-Patientinnen…

Individuelle Genetik bestimmt Zusammensetzung des Darmmikrobioms mit

Forschungsteam des SFB 1182 findet in großer Genomstudie Hinweise, die auf einen bestimmenden Einfluss des Genoms auf die Zusammensetzung der mikrobiellen Besiedlung eines Organismus hindeuten. Mikroorganismen sind an beinahe allen…

Pionierarbeit der Empa mit CFK belohnt

Ingenieurbaupreis für Baukunst mit Schweizer Beitrag. Elegant, effizient und wegweisend: Die feingliedrige Stadtbahnbrücke in Stuttgart-Degerloch wurde mit dem Deutschen Ingenieurbaupreis 2022 ausgezeichnet – wegen ihrer innovativen Konstruktion als Netzwerkbogen-Brücke mit…

Partner & Förderer