Den genetischen Ursachen der Akuten Leukämie auf der Spur

Carreras-Stiftung fördert Forschungsprojekt an Berliner Charité mit 261 000 Euro

In den vergangenen Jahren hat die Forschung immer neue Erkenntnisse über die Entstehungsmechanismen von Krebs gewonnen. So können Fehler im Zellteilungsprogramm zu ungehemmtem Wachstum von Zellen und damit zu Krebs führen. Eine Störung im Wachstumszyklus weißer Blutzellen etwa löst Blutkrebs (akute lymphatische Leukämie – ALL) aus. Unklar ist aber, weshalb es zu solchen „Störfällen“ in diesem genetischen Programm kommt und weshalb die Kontrollmechanismen der Zellen, die normalerweise dafür sorgen, dass defekte Zellen sich nicht mehr vermehren und absterben, nicht mehr greifen. Dieser Frage geht die Arbeitsgruppe für Klinische und Molekulare Onkologie von Prof. Peter Daniel an der Charité – Universitätsmedizin (Campus Berlin-Buch und Campus Virchow Klinikum) bei der ALL des Erwachsenenalters nach. Die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung e.V. fördert dieses Forschungsprojekt jetzt mit 261 000 Euro für die kommenden drei Jahre.

Prof. Daniel, der auch eine Forschungsgruppe am Max-Delbrück- Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch leitet, erhofft sich von diesem Projekt neue Erkenntnisse über die Entstehung der akuten lymphatischen Leukämie, ihre Prognose und die Klärung der Frage, weshalb es zu Therapieresistenzen kommen kann. Ziel ist, die Behandlung der akuten lymphatischen Leukämie in Zukunft weiter zu verbessern. Die akute lymphatische Leukämie ist die häufigste Form der Leukämie bei Kindern. Sie tritt in seltenen Fällen auch bei Erwachsenen auf. Im Gegensatz zur chronischen Leukämie führt sie unbehandelt innerhalb weniger Wochen zum Tod.

Die Carreras-Stiftung gründete 1988 der spanische Tenor José Carreras in Barcelona, nachdem er selbst an Leukämie erkrankt und geheilt worden war. Es folgten Stiftungen in den USA und der Schweiz und 1995 die deutsche Carreras-Stiftung mit Sitz in München. Sie fördert unter anderem Forschungsprojekte an Universitätskliniken in ganz Deutschland und vergibt Forschungsstipendien an junge Wissenschaftler.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch
Robert-Rössle-Straße 10
13125 Berlin
Barbara Bachtler
Tel: 030/94 06 – 38 96
Fax: 030/94 06 – 38 33
e-mail:bachtler@mdc-berlin.de

Media Contact

Barbara Bachtler MDC - Pressebüro

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroplastik – Schwämme als marine Bioindikatoren

Schwämme lagern als „Staubsauger der Meere“ zahlreiche Partikel ein – darunter auch Mikroplastik und andere Mikroverunreinigungen, wie LMU-Wissenschaftler zeigen. Dies macht sie zu vielversprechenden Bioindikator-Kandidaten. Die Verschmutzung der Meere durch…

Vanille-Anbau unter Bäumen fördert Schädlingsregulation

Team unter Göttinger Leitung untersucht Agroforstsysteme Der Anbau von Vanille in Madagaskar bringt den Kleinbäuerinnen und Kleinbauern ein gutes Einkommen, aber ohne Bäume und Büsche können die Plantagen sehr artenarm…

KI macht‘s möglich: Kundenwünsche von morgen, schon heute eingeplant

Wie lässt sich die Auftragsabwicklung eines Automobilherstellers optimieren? Im Projekt »KI-basierte Produktionsplanung und -steuerung« entwickeln IPA-Forscher zusammen mit der Porsche AG smarte Lösungen für die Fertigung der Zukunft. Diese helfen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close