Forschungspreis "Technische Kommunikation 2003" für Wissenschaftler der TU Berlin

Den diesjährigen Forschungspreis „Technische Kommunikation 2003“ der Alcatel SEL Stiftung Stuttgart hat erstmals ein Berliner Wissenschaftler erhalten. Prof. Holger Boche vom Institut für Telekommunikationssysteme der Technischen Universität Berlin wurde am 24. Oktober 2003 in Stuttgart für seine Leistungen zur Verbesserung von Übertragungsqualität und Frequenzauslastung in der Mobilkommunikation ausgezeichnet. Seine Forschungen ermöglichen einen höheren Datentransfer innerhalb der Mobilfunknetze.

Gewürdigt wird auch die Praxisnähe und Darstellung seiner Forschungsergebnisse in der Öffentlichkeit. Holger Boche übernahm 1997 die Leitung der Abteilung „Breitband-Mobilfunknetze“ am Heinrich-Hertz-Institut in Berlin. Seit 2002 ist er Professor für das Fachgebiet Mobilkommunikation an der Technischen Universität Berlin. Der Forschungspreis „Technische Kommunikation“ wird seit 1980 jährlich für herausragende Forschung auf dem Gebiet „Mensch und Technik in Kommunikationssystemen“ an Wissenschaftler außerindustrieller Forschungseinrichtungen vergeben. Er ist mit 20.000 Euro dotiert.

Media Contact

Prof. Dr. Dr. Holger Boche Partner für Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Evolutionäre Ursprünge des Appetits

Kieler Forschungsteam zeigt am Beispiel des Süßwasserpolypen Hydra, wie schon Lebewesen mit sehr einfachen Nervensystemen die komplexe Koordination des Sättigungsgefühls und damit zusammenhängende Verhaltensweisen regulieren. Im Laufe der Evolution haben…

Österreichischer Minisatellit OPS-SAT verglüht nach erfolgreicher Mission

Viereinhalb Jahre lang fungierte der an der TU Graz gebaute Nanosatellit als fliegendes Labor im All, um missionskritische Software, Betriebskonzepte und neue Technologien zu erproben. Am 18. Dezember 2019 war…

Ein Pilz verwandelt Zellulose direkt in neuartige Plattformchemikalie

Ein neues Verfahren zur Massenproduktion von erythro- Isozitronensäure aus Abfällen könnte die Substanz zukünftig für die Industrie interessant machen. Der Pilz Talaromyces verruculosus kann die vom Markt bisher wenig beachtete…

Partner & Förderer