Balzan-Preisträger 2003 bekannt gegeben

Die vier Preisträger der Balzan-Preise 2003 stehen fest: Es sind dies Eric Hobsbawm (Grossbritannien), Serge Moscovici (Frankreich), Wen-Hsiung Li (Taiwan) und Reinhard Genzel (Deutschland).

Reinhard Genzel, Direktor des Max-Planck Instituts für extraterrestrische Physik in Garching, erhält den Preis der Fachrichtung „Infrarot-Astronomie“. Seine Untersuchungen der infraroten Strahlung von fernen Objekten im Weltall führten unter anderem zu der Entwicklung von leistungsfähigeren Teleskopen zur Weltraumbeobachtung sowie im Jahre 2002 zur Entdeckung und zum definitiven Beweis der Existenz eines schwarzen Loches in unserer Galaxie, welches eine Masse besitzt, die 3,7 mal grösser ist als die der Sonne.

Die offizielle Preisverleihung findet am 7. November 2003 im Beisein der Bundesrätin Frau Ruth Metzler in Bern statt. Die Preisträger erhalten je eine Million Schweizer Franken, von denen sie die Hälfte Forschungsprojekten von Nachwuchswissenschaftern zur Verfügung stellen müssen.

Die Balzan-Stiftung fördert weltweit geistes-, naturwissenschaftliche und kulturelle Leistungen sowie humanitäre Verdienste für Frieden und Brüderlichkeit unter den Völkern. Nationalität, Rasse und Religion spielen dabei keine Rolle.

Die Internationale Balzan-Stiftung verleiht alljährlich die Balzan-Preise alternierend in Bern/Schweiz und in Rom/Italien. Der Balzan-Preis gehört neben dem Nobel-Preis zu den bedeutendsten wissenschaftlichen, kulturellen und humanitären Auszeichnungen weltweit. Im Gegensatz zu anderen Stiftungen legt die Balzan-Stiftung die Preisgebiete jedes Jahr neu fest.

Seit 1961 wurden weltweit 91 Persönlichkeiten und Hilfsorganisationen mit dem Balzan-Preis geehrt und über 38 Mio. Schweizer Franken Preisgelder ausbezahlt.

Media Contact

Mireille Vetterli Internationale Balzan Stiftung

Weitere Informationen:

http://www.balzan.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Richtungsweisendes Molekül auf dem Weg in den Quantencomputer

Forschende der Universität Jena und Universität Florenz entwickeln Kobaltverbindung mit besonderen Quanten-Eigenschaften. In Quantencomputern werden keine elektrischen Schaltkreise ein- oder ausgeschaltet, sondern stattdessen quantenmechanische Zustände verändert. Dafür braucht es geeignete…

Neue kabellose Steuerungstechnologie …

… ermöglicht Einsatz intelligenter mobiler Assistenzroboter sogar in der Fließfertigung Robotikexperten des Fraunhofer IFF haben gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung neue Technologien entwickelt, mit denen intelligente mobile Assistenzroboter…

Die Mikroplastik-Belastung der Ostsee

Neue Ansätze für Monitoring und Reduktionsmaßnahmen Um die Belastung der Meere durch Mikroplastik zu erfassen, muss man dessen Menge und sein Verhalten kennen. Bislang ist dies nur unzureichend gegeben. Ein…

Partner & Förderer