Innovationspreis Bio-Lebensmittel-Verarbeitung wird auf ANUGA 2003 verliehen

Auf der ANUGA 2003 in Köln wird der Innovationspreis für die Bio-Lebensmittel-Verarbeitung verliehen. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft initiiert und gefördert. Ministerin Renate Künast wird den Preis überreichen.

Der Innovationspreis für die Bio-Lebensmittel-Verarbeitung soll die besonderen Leistungen der Bio-Lebensmittel herstellenden Unternehmen würdigen, teilte das Büro Lebensmittelkunde & Qualität aus Oberleichtersbach. Er soll_auch die Innovationskraft dieser Betriebe stärken.

Der Preis besteht aus einer künstlerischen Arbeit zum Thema Innovation und wird begleitet durch eine intensive Öffentlichkeitsarbeit rund um die Preisvergabe und auch danach, zum Beispiel über die dafür eingerichtete Homepage http://www.innovationspreis-bio-verarbeitung.de/. Das Signet des Innovationspreises können die Gewinner des 1. bis 3. Platzes für ihre eigene Kommunikation verwenden.

Die Bewerbung ist ab dem 3. Februar 2003 möglich und sollte bis einschließlich 30. Mai 2003 (Datum des Poststempels) eingereicht sein. Die Bewerbungsmappe kann über die Schweisfurth-Stiftung, Südliches Schloßrondell 1, 80638 München, Tel: 089/1795950, Fax: 089/17959519 oder per eMail: innovationspreis@schweisfurth.de angefordert werden.

Prämiert werden Leistungen in fünf Innovationsfeldern:

– Technologie und Verfahren
– Rohstoffart und -erzeugung
– Marketing
– Umweltleistungen
– Kulturelles und Soziales

Für den 1. bis 3. Preis sind Leistungen in mindestens zwei dieser Innovationsfelder erforderlich. Herausragende Leistungen in nur einem Innovationsfeld werden von der Jury mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

Die auszuzeichnenden Innovationen müssen ihren betriebswirtschaftlichen Erfolg bewiesen und Bio-Lebensmittel mit hoher sensorischer Qualität und gutem Ernährungswert zum Ergebnis haben.

Media Contact

Ökolandbau.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Sichere Entsorgung von hochradioaktivem Abfall

Wie lange sind Behälter mit hochradioaktivem Abfall technisch sicher? Und welcher Behälter eignet sich für welches Endlager? Dazu hat das Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE) zwei neue…

Wenn jedes Detail zählt: Wärmetransport in Energiewerkstoffen

Forschende des NOMAD Laboratory am Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft haben Einblicke in die mikroskopischen Mechanismen gewonnen, die die Wärmeleitfähigkeit in thermischen Isolatoren bestimmen. Durch ihre computergestützte Forschung haben sie gezeigt, dass…

Auf der Suche nach der gläsernen Ordnung

Forscher der Professur Simulation naturwissenschaftlicher Prozesse der TU Chemnitz beleuchten die geometrischen Grundlagen des Phasenübergangs in ungeordneten Magneten. Magnetische Systeme sind aus dem Alltag und vielen technischen Anwendungsfeldern – etwa…

Partner & Förderer