Großer Preis für kleine Teilchen: iKuh-Award zeichnet erstmalig Nanotechnologie aus

IVG Businesspark vor München schreibt mit Partnern Innovationspreis „iKuh-Award“ in Höhe von 10.000 EUR für anwendungsorientierte Forschung aus

Unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministers für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Hans Zehetmair, sucht der IVG Businesspark vor München Nachwuchswissenschaftler im Bereich Nanotechnologie. Seine Partner sind das Center for NanoScience München, die Abteilung Zukünftige Technologien Consulting des VDI-Technologiezentrums Düsseldorf und der Bayerischen Forschungsverbund Mikroproduktionstechnik. Der iKuh-Award zeichnet Forschungsleistungen aus, die einen deutlichen Anwendungsbezug aufweisen. Preise im Wert von insgesamt 10.000 EUR warten auf die Gewinner. Die Verleihung findet im April 2003 statt.

„Als Standort mit innovativer Vergangenheit und Zukunft möchten wir mit unserem iKuh-Award Zukunftstechnologien fördern. Die Forschungsleistungen im Bereich Nanotechnologie haben das Potenzial, den Standort Deutschland wieder an die Weltspitze zu bringen. Hier ist neben der staatlichen Förderung Unterstützung von Unternehmensseite gefragt“, erklärt Lothar Ruck, Leiter der IVG-Niederlassung München, das Engagement des IVG Businessparks vor München. Namensgeberin für den Preis ist die „iKuh“, das Hightech-Markenzeichen des IVG Businessparks vor München. Ruck erwartet eine rege Beteiligung: „Ich bin überzeugt, dass wir mit dem iKuh-Award viele potenzielle Bewerber ansprechen werden. Wir konnten eine hochkarätige Fach-Jury und renommierte Kooperationspartner gewinnen. Rund 150 wissenschaftliche Einrichtungen in Deutschland haben unsere Ausschreibungsplakate erhalten und diverse Online-Angebote weisen auf die Bewerbungsunterlagen hin.“

Bewerbungsschluss ist der 31.12.2002.

Kontakt:
Thomas Rücker
IVG Immobilien AG
Zanderstraße 5/7
53177 Bonn
Tel.: 0228 / 844-230
Fax: 0228 / 844-6230
eMail: thomas.ruecker@ivg.de

Tanja Loitz
PUBLICIS Public Relations
Chausseestraße 8
10115 Berlin
Tel.: 030 / 820 82-519
Fax: 030 / 820 82-511
eMail: tanja.loitz@publicis-berlin.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Massenreduzierte Fräswerkzeuge senken Energiekosten

Beim Fräsprozess mit Holz werden häufig mehrere Arbeitsgänge zusammengelegt, um Fertigungszeit zu sparen. Dazu wird ein Kombinationswerkzeug mit vielen unterschiedlichen Scheibenfräsern bestückt. Dementsprechend hoch ist das Gewicht – und die…

Neues Material zur CO₂-Abtrennung aus Industrieabgasen

Klimaschutz: Bayreuther Chemiker entwickeln neues Material zur CO₂-Abtrennung aus Industrieabgasen. Chemiker der Universität Bayreuth haben ein Material entwickelt, das einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zu einer nachhaltigen Industrieproduktion leisten…

Auf dem Weg zu einem geschlossenen Kohlenstoffkreislauf

Wie überkritisches Kohlendioxid die elektrochemische Reduktion von CO2 beeinflusst Auf dem Weg zu einer klimaneutralen Industrie spielt die elektrochemische Reduktion von Kohlendioxid eine wichtige Rolle: Mit ihrer Hilfe lässt sich…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close