BMBF fördert Strukturwandel hin zur Internetökonomie

Fördermaßnahme gestartet: bis zu 25 Millionen Euro stehen bereit

Der Strukturwandel hin zur Internetökonomie wird vom Bundesforschungsministerium (BMBF) zukünftig noch intensiver als zuvor gefördert. Dafür stehen insgesamt bis zu 25 Millionen Euro zur Verfügung. Damit setzt das BMBF einen Themenbereich um, der im Förderprogramm „IT-Forschung 2006“ angekündigt worden ist. Ziel der Fördermaßnahme ist es, den Prozess der Modernisierung in Wissenschaft und Forschung zu unterstützen, indem entsprechenden Lehrstühlen der Aufbau von Forschungskapazitäten ermöglicht wird.

Der Strukturwandel hin zur Internetökonomie hat auch die Hochschulen und die außeruniversitären Forschungseinrichtungen erreicht. Neu eingerichtete Lehrstühle für e-business oder mobile-commerce per Handy und entsprechende Studienangebote belegen das. Damit dieses Potenzial auch effektiv genutzt werden kann, sollen Wissenschaft und Forschung verstärkt ihren Beitrag zum Verständnis, zur Entwicklung und zum Betrieb dieser künftigen Netzanwendungen leisten. Insbesondere müssen die dafür benötigten hochqualifizierten Fachkräfte ausgebildet werden. Das ist nicht zuletzt eine der Lehren aus dem Dotcom-Debakel der letzten Zeit.

Trotz der aktuellen schlechten Nachrichten aus der Onlinewirtschaft ist klar: Die new economy war kein Strohfeuer. Gerade in traditionellen Branchen der Sachgüter- sowie der Dienstleistungsproduktion und auch im nicht-wettbewerblichen Bereich findet derzeit ein systematischer, grundlegender und nachhaltiger Wandel hin zur Internetökonomie statt. Die Basis dafür bildet das Internet.
Der bevorstehende Ausbau der netztechnischen Infrastruktur (Mobile Breitbandnetze, IPv6-Netze, Internet2-Netze) wird in den kommenden Jahren hier noch zusätzliches Innovations- und Optimierungspotenzial eröffnen.

Die Teilnahmebedingungen können der Bekanntmachung von Richtlinien über die Förderung von Forschungsschwerpunkten auf dem Gebiet „Internetökonomie“ entnommen werden. Diese ist auf der BMBF-Homepage  zu finden oder kann zusammen mit Formularen und Hinweisen für die Teilnahme   abgerufen werden. Bewerbungen müssen bis zum 22. November diesen Jahres eingegangen sein.

Mit der Abwicklung dieser Fördermaßnahme hat das BMBF folgenden Projektträger beauftragt:

DLR-PT IT-AS
Rutherfordstr. 2
12489 Berlin

Für Rückfragen stehen dort Herr Kuom (Tel.: 0 30) 6 70 55- 7 29) oder Frau Mücke (Tel.: (0 30) 6 70 55- 7 05) zur Verfügung.

Ansprechpartner für Medien

Silvia von Einsiedel idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroschwimmer lernen effizientes Schwimmen von Luftblasen

Forscher am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation zeigen, dass das Geheimnis des optimalen Mikroschwimmens in der Natur liegt: Ein effizienter Mikroschwimmer kann seine Schwimmtechniken von einem unerwarteten Mentor erlernen: einer…

Neue antimikrobielle Polymere als Alternative zu Antibiotika

Neue Emmy Noether-Gruppe der Universität Potsdam forscht gemeinsam mit Fraunhofer IAP Am 1. Januar 2021 nahm die neue Emmy Noether-Gruppe »Antimikrobielle Polymere der nächsten Generation« an der Universität Potsdam in…

Besser gebündelt: Neues Prinzip zur Erzeugung von Röntgenstrahlung

Göttinger Physiker entwickeln Methode, bei der Strahlen durch „Sandwichstruktur“ simultan erzeugt und geleitet werden. Röntgenstrahlung ist meist ungerichtet und schwer zu leiten. Röntgenphysiker der Universität Göttingen haben eine neue Methode…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen