Philip Morris Forschungspreis feiert 20-jährige Erfolgsgeschichte

Mit einem Festakt feierte der Philip Morris Forschungspreis gestern sein 20-jähriges Jubiläum. Prof. Dr. Wolfgang Ketterle, Nobelpreisträger der Physik 2001, würdigte die Bandbreite der ausgezeichneten Arbeiten: „Man hat Optimismus, wenn man das sieht.“ Rund 750 Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft folgten der Einladung der Philip Morris Stiftung zur Preisverleihung in das Münchner Prinzregententheater.

Hermann Waldemer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Philip Morris GmbH und des Kuratoriums der Philip Morris Stiftung, zog Bilanz: „Vor zwanzig Jahren haben wir zum ersten Mal den Philip Morris Forschungspreis ausgeschrieben, um einen positiven Beitrag für die Gesellschaft zu leisten, in der wir arbeiten. Das scheint uns gelungen zu sein. Das hohe Ansehen dieser Auszeichnung in Wissenschaft und Gesellschaft macht uns Mut, auf diesem Weg weiterzugehen.“

ARD-Moderator und Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar stellte die Preisträger vor. Ausgezeichnet wurden Dr. Oliver Schmidt und sein Team, Stuttgart, für die Entwicklung eines genialen Werkzeugkastens für atomare Dimensionen. Der Preisträger Prof. Dr. Peter Berthold, Radolfzell, entschlüsselte die rasante Anpassung der Gene am Beispiel Vogelzug. Prof. Dr. Günter Fuhr und sein Team, St. Ingbert/Saarland, wurden für ein „Zell-Labor im Mikrochip“ ausgezeichnet – ein elektrischer Käfig eröffnet ungeahnte Möglichkeiten für die Biotechnologie. Prof. Dr. phil. habil. Klaus J. Bade , Osnabrück, erhielt die Auszeichnung für das neue Forschungsgebiet der angewandten Migrationsforschung. Er zeigt, dass Zuwanderung Aufgabe und Chance der Gesellschaft ist.

Der Philip Morris Forschungspreis ist mit insgesamt 100.000 Euro dotiert. Mit der Preisverleihung fiel auch der Startschuss für die Bewerbungsphase 2003. Bewerbungsschluss ist der 15. Oktober 2002.

Für weitere Informationen:
Pressebüro Philip Morris Forschungspreis,
Tel. 0 89.5 90 42-195, Fax 0 89.5 90 42-100
Email: philipmorris.stiftung@pmintl.com

Ansprechpartner für Medien

ots

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Kristallstrukturen in Super-Zeitlupe

Göttinger Physiker filmen Phasenübergang mit extrem hoher Auflösung Laserstrahlen können genutzt werden, um die Eigenschaften von Materialien gezielt zu verändern. Dieses Prinzip ermöglicht heute weitverbreitete Technologien wie die wiederbeschreibbare DVD….

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen