Philip Morris Forschungspreis feiert 20-jährige Erfolgsgeschichte

Mit einem Festakt feierte der Philip Morris Forschungspreis gestern sein 20-jähriges Jubiläum. Prof. Dr. Wolfgang Ketterle, Nobelpreisträger der Physik 2001, würdigte die Bandbreite der ausgezeichneten Arbeiten: „Man hat Optimismus, wenn man das sieht.“ Rund 750 Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft folgten der Einladung der Philip Morris Stiftung zur Preisverleihung in das Münchner Prinzregententheater.

Hermann Waldemer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Philip Morris GmbH und des Kuratoriums der Philip Morris Stiftung, zog Bilanz: „Vor zwanzig Jahren haben wir zum ersten Mal den Philip Morris Forschungspreis ausgeschrieben, um einen positiven Beitrag für die Gesellschaft zu leisten, in der wir arbeiten. Das scheint uns gelungen zu sein. Das hohe Ansehen dieser Auszeichnung in Wissenschaft und Gesellschaft macht uns Mut, auf diesem Weg weiterzugehen.“

ARD-Moderator und Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar stellte die Preisträger vor. Ausgezeichnet wurden Dr. Oliver Schmidt und sein Team, Stuttgart, für die Entwicklung eines genialen Werkzeugkastens für atomare Dimensionen. Der Preisträger Prof. Dr. Peter Berthold, Radolfzell, entschlüsselte die rasante Anpassung der Gene am Beispiel Vogelzug. Prof. Dr. Günter Fuhr und sein Team, St. Ingbert/Saarland, wurden für ein „Zell-Labor im Mikrochip“ ausgezeichnet – ein elektrischer Käfig eröffnet ungeahnte Möglichkeiten für die Biotechnologie. Prof. Dr. phil. habil. Klaus J. Bade , Osnabrück, erhielt die Auszeichnung für das neue Forschungsgebiet der angewandten Migrationsforschung. Er zeigt, dass Zuwanderung Aufgabe und Chance der Gesellschaft ist.

Der Philip Morris Forschungspreis ist mit insgesamt 100.000 Euro dotiert. Mit der Preisverleihung fiel auch der Startschuss für die Bewerbungsphase 2003. Bewerbungsschluss ist der 15. Oktober 2002.

Für weitere Informationen:
Pressebüro Philip Morris Forschungspreis,
Tel. 0 89.5 90 42-195, Fax 0 89.5 90 42-100
Email: philipmorris.stiftung@pmintl.com

Media Contact

ots

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Live-Webinar 10.12.: Fraunhofer IPA vs. Corona

Aktuelle Anwendungsfälle aus der angewandten Forschung Die Corona-Pandemie stellt die Gesellschaft vor große Herausforderungen, denn es gilt, die Bevölkerung und den Wohlstand optimal zu schützen. Expertinnen und Experten von Fraunhofer…

Und der Haifisch, der hat Zähne

Besonderheit im Zahnschmelz von Haifischzähnen entdeckt Haifischzähne müssen während ihrer kurzen Verweildauer auf den Punkt funktionieren: Der Port-Jackson-Stierkopfhai ernährt sich von harten Beutetieren wie Seeigeln und Muscheln. Seine Zähne müssen…

Quantenphotonik für abhörsichere Kanäle und extrem genaue Sensoren

Yes, we quant! Forscherinnen und Forscher am Fraunhofer IZM wollen die Quantenphysik aus den Lehrbüchern in die Realität bringen. Mit Hilfe von optischen Glas-integrierten Wellenleitern entwickeln sie eine universelle Plattform,…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close