Wettkampf auf olympische Art

Stiftung der Deutschen Wirtschaft veranstaltet Stipendiade auf dem Campus

Das Sportgeschehen steht derzeit ganz im Zeichen der Fußball- Weltmeisterschaft. In Karlsruhe auf dem Campus allerdings flammt jetzt noch einmal der Olympia-Gedanke auf: Vom 31. Mai bis 2. Juni 2002 veranstaltet die Karlsruher Hochschulgruppe der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) eine Stipendiade, die einem Wettkampf zwischen Teams im Stil einer Olympiade gleichkommt.

Bundesweit fördert sdw 659 Studierende und 67 Promovenden. 60 Stipendiaten reisen zum Wochenende in die Fächerstadt an, um sich – zusammengeschlossen in zwölf Teams mit je fünf Mitgliedern – in unterschiedlichen Disziplinen zu messen. Der Akzent liegt dabei auf Teamfähigkeit und Teamarbeit.

Die vier Disziplinen, in denen die Mannschaften gegeneinander antreten, lauten Konstruktion, Koordination, Rhetorik und Logik. Jedem Wettkampf geht ein Fachvortrag voraus, in dem ein Spezialist theoretisch vorgibt, was die Stipendiaten im Wettkampf praktisch umzusetzen haben. Viel Geschick und Kreativität erfordert beispielsweise, ein möglichst tragfähiges Schiff aus 20 Blatt Papier, Klebstoff, Büroklammern und Haarspray zu bauen. Einfallsreichtum und strategisches Vorgehen sind in der Sparte Koordination gefragt, denn Sport und Geschicklichkeit erschöpfen sich dabei mitnichten in Krafteinsatz und Ausdauer. Im Bereich Rhetorik stehen sich die Kontrahenten an Rednerpulten gegenüber und versuchen das Publikum von ihren Standpunkten zu überzeugen. Logik schließlich heißt bei der Stipendiade Denksport. Intuition und unorthodoxe Vorgehensweise werden dabei den Ausschlag geben.

Nähere Informationen:

Christian Plagemannn
Stipendiatengruppe Karlsruhe
Telefon (0721) 98236-48
E-Mail: info@stipendiade.de

Media Contact

Uni Karlsruhe

Weitere Informationen:

http://www.stipendiade.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ozon und Jetstream: Eine komplexe Beziehung

Aufwendigere Modelle haben bei der Darstellung atmosphärischer Veränderungen die Nase vorn. Ozon in der Stratosphäre schützt nicht nur das Leben auf der Erde vor gefährlicher UV-Strahlung. Es kann auch die…

Biobasierte Autokarosserie für die Straßenzulassung rückt in greifbare Nähe

Biowerkstoffe sind ein wichtiger Baustein bei der Umsetzung der Nationalen Bioökonomiestrategie Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert seit Oktober die Entwicklung einer Auto-Karosserie mit einem hohen Anteil nachwachsender…

Mikroschwimmer bewegen sich wie die Motten zum Licht

Die Freigeist-Nachwuchswissenschaftlergruppe der TU Dresden unter Leitung von Chemikerin Dr. Juliane Simmchen hat erstmals ein beeindruckendes Verhalten von synthetischen Mikroschwimmern untersucht: sobald die photokatalytischen Partikel eine beleuchtete Zone verlassen, drehen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close