Jetzt bewerben für den Forßmann-Förderpreis

Herausragende wissenschaftliche Leistungen junger Wissenschaftler auf dem Gebiet der Herz- und Gefäßkrankheiten würdigt der Werner-Forßmann-Förderpreis mit 10.000 DM.

Herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Herz- und Gefäßkrankheiten zeichnet die „Stiftung Kardiologie 2000“ der Medizinischen Fakultät der RUB mit dem Werner-Forßmann-Förderpreis aus. Wissenschaftler können sich noch bis 1. Februar 2002 um den mit 10.000 DM dotierten Preis bewerben.

Neue wissenschaftliche Arbeiten

Teilnehmen können Wissenschaftler unter 42 Jahren, die ihren Hauptsitz in Deutschland haben. Ihre Arbeiten, die entweder noch gar nicht oder erst im Laufe dieses Jahres publiziert sind, sollten sie – zusammen mit den vollständigen Bewerbungsunterlagen in dreifacher Ausfertigung – in deutscher oder englischer Sprache einreichen.

Pionier der Herzkathetertechnik

Namensgeber des Preises ist Prof. Dr. Werner Forßmann (1904 – 1979), ein Pionier der Herzkathetertechnik. Er konnte bereits 1929 in Selbstversuchen beweisen, dass das menschliche Herz gefahrlos mit Kontrastmitteln gefüllt werden und mit Kathetern untersucht werden kann. Seine bahnbrechenden Experimente stießen zunächst auf Desinteresse und Skepsis. Erst 1956 wurde er dafür mit dem Nobelpreis gewürdigt. Sein Name steht für Unbeirrbarkeit, Wagnis und Durchsetzungsvermögen bei der Entwicklung eines medizinischen Verfahrens unter schwierigen äußeren Umständen.

Weitere Informationen und Bewerbung

Prof. Dr. Gert Muhr, Dekan der Medizinischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-24960, Fax: 0234/32-14190, E-Mail: medizin@ruhr-uni-bochum.de

Media Contact

Dr. Josef König idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchbruch in Leukämiebehandlung älterer Patienten | Klinische Studie mit Beteiligung des UKU zeigt große Erfolge

Die akute myeloische Leukämie (AML) ist die häufigste akut verlaufende Leukämieform in Deutschland und tritt meist bei älteren Patient*innen auf. Betroffene sprechen oft nur begrenzt auf die bisherigen Standardtherapien an….

Damit Jugendliche sicher Fahrrad fahren

Sportwissenschaftliche Studie: Geschicklichkeitsübungen helfen, Gefahren im Straßenverkehr besser zu erkennen. Kinder und Jugendliche sollen künftig im Straßenverkehr mit größerer Sicherheit Fahrrad fahren – das ist das Ziel des Forschungsprojektes „Vorschulische…

Hannoveraner Physikerteam entwickelt mobilen Schnelltest zur Erkennung von giftigen Blaualgen

Team der Leibniz Universität Hannover ist an einem Projekt beteiligt, das auf große finanzielle Einsparungen bei Wasseruntersuchungen zielt – profitieren sollen Wasserwerke, Kommunen und Badeseebetreiber Verfärbt sich im Sommer das…