38,9 Mill. Erwerbstätige im dritten Quartal 2001

Wie Destatis, das Statistische Bundesamt, nach vorläufigen Berechnungen mitteilt, hatten im dritten Quartal 2001 rund 38,9 Mill. Erwerbstätige ihren Arbeitsort in Deutschland, 19 000 Personen (+ 0,0 %) mehr als ein Jahr zuvor. Damit kam der seit Herbst 1997 anhaltende und sich seit Mitte 2000 zunehmend abflachende Beschäftigungsaufbau im Vorjahresvergleich zum Stillstand. Im ersten und zweiten Quartal stieg die Erwerbstätigkeit gegenüber dem Vorjahr noch um 0,6 % beziehungsweise um 0,2 %.

Die Erwerbslosigkeit (in internationaler Abgrenzung) nahm im dritten Quartal 2001 im Vergleich zum Vorjahr um 21 000 Personen oder 0,7 % auf rund 3,1 Mill. Personen zu.

Im dritten Quartal 2001 arbeiteten rund 35,0 Mill. Personen als Arbeitnehmer (+ 0,1 %) und mehr als 3,9 Mill. Personen als Selbstständige oder mithelfende Familienangehörige (- 0,6 %).

Nach Wirtschaftsbereichen entwickelte sich die Erwerbstätigkeit im dritten Quartal 2001 unterschiedlich. Im Vergleich zum dritten Quartal des letzten Jahres waren mit Ausnahme der Dienstleistungsbereiche in den anderen Wirtschaftsbereichen weniger Personen erwerbstätig als ein Jahr zuvor. Im Baugewerbe (- 137 000 Personen oder – 4,9 %) nahm die Beschäftigung weiterhin besonders stark ab. In der Land- und Forstwirtschaft verringerte sich die Zahl der Beschäftigten um 25 000 Personen (- 2,5 %) und im Produzierenden Gewerbe ohne Baugewerbe um 6 000 Personen (- 0,1 %). In den Dienstleistungsbereichen, in denen mehr als zwei Drittel aller Erwerbstätigen beschäftigt sind, stieg dagegen die Zahl der Erwerbstätigen um 187 000 Personen (+ 0,7 %). Die Beschäftigungsgewinne in den Dienstleistungsbereichen glichen die Arbeitsplatzverluste in den anderen Wirtschaftsbereichen im dritten Quartal 2001 gerade aus.

Daten der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen zur Erwerbstätigkeit nach Quartalen sowie Monatszahlen über Erwerbstätige können im Internet unter http://www.destatis.de/indicators/d/vgr010ad.htm und http://www.destatis.de/indicators/d/arb310ad.htm abgerufen werden.

Erwerbstätige mit Arbeitsort in Deutschland nach Wirtschaftsbereichen 1)

Jahr,
Viertel-
jahr

Erwerbs-
tätige
insgesamt

Land- und
Forstwirt-
schaft,
Fischerei

Produzie-
rendes
Gewerbe
ohne Bau-
gewerbe

Bau-
gewerbe

Dienst-
leistungs-
bereiche2)

Personen in 1000

1997

 

37 208

991

8 586

2 999

24 632

1998

 

37 611

994

8 595

2 901

25 121

1999

 

38 081

973

8 494

2 851

25 763

2000

 

38 706

962

8 523

2 761

26 460

2000 

1.Vj

38 140

922

8 419

2 719

26 080

2.Vj

38 629

965

8 512

2 766

26 386

3.Vj

38 909

993

8 546

2 805

26 565

4.Vj

39 124

970

8 615

2 752

26 787

2001 

1.Vj

38 374

905

8 470

2 581

26 418

2.Vj

38 691

943

8 522

2 620

26 606

3.Vj

38 928

968

8 540

2 668

26 752

Veränderung gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum in %

1997

 

– 0,2

– 1,7

– 1,8

– 4,1

1,0

1998

 

1,1

0,3

0,1

– 3,3

2,0

1999

 

1,2

– 2,1

– 1,2

– 1,7

2,6

2000

 

1,6

– 1,1

0,3

– 3,2

2,7

2000

1.Vj

1,7

– 1,7

– 0,4

– 1,5

2,9

2.Vj

2,1

– 0,9

0,7

– 2,5

3,3

3.Vj

1,4

– 1,5

0,6

– 3,8

2,4

4.Vj

1,2

– 0,5

0,6

– 4,8

2,1

2001

1.Vj

0,6

– 1,8

0,6

– 5,1

1,3

2.Vj

0,2

– 2,3

0,1

– 5,3

0,8

3.Vj

0,0

– 2,5

– 0,1

– 4,9

0,7

1) Jahres- bzw. Quartalsdurchschnitte.
2) 
Handel, Gastgewerbe und Verkehr, Finanzierung, Vermietung und Unternehmens-
    dienstleister, öffentliche und private Dienstleister.

Weitere Auskünfte erteilt: Sigrid Fritsch,
Telefon: (0611) 75-2054,
E-Mail:
vgr-erwerbstaetige@destatis.de

Ansprechpartner für Medien

Sigrid Fritsch Pressemitteilung

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de/ 

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Niedertemperaturplasmen: Die maßgeschneiderte Welle

Plasmen werden in der Industrie zum Beispiel eingesetzt, um Oberflächen gezielt zu verändern, etwa Brillengläser oder Displays zu beschichten oder mikroskopische Kanäle in Siliziumwafer zu ätzen – eine Milliarden-Dollar-Industrie. Allerdings…

Innovationen durch haarfeine optische Fasern

Wissenschaftler der Universität Bonn haben auf ganz einfache Weise haarfeine, optische Faser-Filter gebaut. Sie sind nicht nur extrem kompakt und stabil, sondern auch noch in der Farbe abstimmbar. Damit lassen…

So schlank werden die Häuser der Zukunft

Ingenieurinnen und Ingenieure der HTWK Leipzig erforschen neue Materialien, um Gebäude nachhaltiger zu machen und Ressourcen zu sparen In der Einsteinstraße in Dresden entsteht aktuell ein Haus, das einen Einblick…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen