10 000 Franken für ausserordentliche Ingenieur-Leistung

Zum fünften Mal hat Siemens Schweiz den nationalen Siemens Excellence Award vergeben. Der Gewinner ist der 25-jährige Severin Ramseyer aus Reinach bei Basel. Er konnte die Jury mit seiner Arbeit „Schussfadenantrieb“ überzeugen und erhält dafür den diesjährigen Award, der mit 10 000 Franken dotiert ist.

Mit dem Excellence Award will Siemens Schweiz junge Menschen motivieren, sich mit wissenschaftlichen Themen zu beschäftigen, die in der Praxis umsetzbar sind. Bei der Bewertung der Arbeiten zählen – neben der wissenschaftlichen Leistung – vor allem der Innovationsgrad, die gesellschaftliche Relevanz und die praktische Umsetzbarkeit der Arbeit.

Produktivität, aber nicht die Kosten steigern

In diesem Jahr überzeugte Severin Ramseyer, Maschinenbau-Student an der Fachhochschule Nordwestschweiz in Windisch, die Jury mit seiner Arbeit „Schussfadenantrieb“. Ramseyer fand einen Direktantrieb, der es ermöglicht, die Schussfadentransporte einer Webmaschine individuell anzutreiben. Gleichzeitig sollen durch eine erhöhte Dynamik andere Komponenten des Schussfadentransportes aktiv entlastet werden, um dadurch die Produktivität der Webmaschine zu steigern. Die Herstellungskosten sollen diejenigen des heutigen Antriebs nicht übersteigen.

Kostengünstige Herstellung

Die gefundene Antriebslösung ist eine Neuentwicklung und arbeitet nach dem Prinzip eines elektronisch kommutierten Gleichstrommotors. Bei der Entwicklung wurde nebst dem Erreichen eines geringen Massenträgheitsmomentes und hohen Drehmomentes auf eine möglichst kostengünstige Herstellung geachtet. Im Vergleich mit am Markt erhältlichen Alternativen bietet die Neuentwicklung trotz Fertigung in der Schweiz einen günstigeren Preis. Der entwickelte Motor übertrifft herkömmliche Konzepte hinsichtlich der maximalen Beschleunigung und erweitert dadurch die Möglichkeiten im Bereich von hochdynamischen Direktantrieben.

Ein mutiger Versuch

Die Jury bezeichnete die interdisziplinäre Arbeit als „ausserordentliche Ingenieur-Leistung“, welche neben den technischen auch die finanziellen Aspekte berücksichtigt. Ausserdem schätzte sie den Mut von Severin Ramseyer, von Grund auf einen neuen Motor zu entwickeln. Die frische und überzeugende Art des Gewinners trug ebenfalls ihren positiven Teil dazu.

Generation21

Der Siemens Excellence Award ist Teil des Bildungsprogramms „Generation21“, mit welchem Siemens den Dialog mit dem Nachwuchs sucht und junge Talente im Bereich Naturwissenschaft und Technik fördert. Mit dem Engagement möchte Siemens junge Menschen in ihrer Entwicklung und bei ihrer Ausbildung begleiten, sie dabei unterstützen, ihre Zukunftschancen zu nutzen und sie zu spannenden Karrieren motivieren.

Media Contact

Siemens Schweiz AG

Weitere Informationen:

http://www.siemens.ch

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Grüner Laser schmilzt reines Kupfer

Fraunhofer IWS setzt erstmals innovative Laserschmelzanlage für komplexe Kupfer-Bauteile ein Raffiniert geformte Kunststoffteile mit dem 3D-Drucker zu erzeugen ist heute keine Kunst mehr, sondern Alltagstechnologie. Ganz anders bei reinem Kupfer:…

Der Erdmantel als Lavalampe

Vulkanketten „recyceln“ ozeanische Kruste und kontinentales Material   In den 80er Jahren waren sogenannte Lava-Lampen im Zimmer vieler Jugendlicher zu finden. Die Hitze einer im Fuß der Lampe versteckten Glühbirne…

Klimawandel: Mischwälder sind anpassungsfähiger als Monokulturen

Tannen und Fichten dominieren mit einem Anteil von 80 Prozent den Baumbestand des Schwarzwalds. Solche überwiegenden Reinbestände sind jedoch besonders anfällig für klimawandelbedingte Extremereignisse wie Sturmschäden, Hitzewellen und Borkenkäferbefall. In…