Stellungnahme der Universität Tübingen zur geplanten Dienstrechtsreform

Senat und Universitätsrat der EBERHARD KARLS UNIVERSITÄT haben eine Stellungnahme zur geplanten Reform des Hochschulbesoldungs- und -dienstrechts, wie sie vom Bundeskabinett beschlossen wurde, vorgelegt. Die Gremien der Universität sehen danach „mit Sorge, daß die vorgeschlagenen Maßnahmen ihr Ziel verfehlen und halten daher Nachbesserungen für erforderlich“. Die vorgesehene Hochschullehrerbesoldung wird als nicht mehr konkurrenzfähig mit entsprechenden Positionen in der Wirtschaft in freien Berufen gesehen. Außerdem wird bemängelt, dass Verfahren und Kriterien der Leistungsbeurteilung offen seien: „Eine Zuständigkeit des Ministeriums hierfür kann zu Kollisionen mit der Wissenschaftsfreiheit führen und wäre mit dem Ziel der Stärkung der Hochschulautonomie nicht vereinbar“. Die Universität schlägt daher vor, die Eingangsbesoldung anzuheben, die Kostenneutralität der Gesamtausgaben zu lockern, die Ruhegehaltsfähigkeit der Zulagen zu erhöhen und die Leistungen ausschließlich durch die Hochschulen selbst beurteilen zu lassen.

In der Frage der Abschaffung der Habilitation hält die Universität daran fest, den verschiedenen Fächerkulturen adäquat Rechnung zu tragen. In vielen Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften sei eine Abkehr von der Habilitation nicht angemessen. Hingegen würde sich in vielen Naturwissenschaften und den meisten medizinischen Fächern die Habilitation auf Dauer erübrigen. Die Einführung des Juniorprofessors wird grundsätzlich begrüßt, da dadurch eine frühere Selbständigkeit von jungen Wissenschaftlern ermöglicht werde. Jedoch dürften Juniorprofessoren nur in dem Umfang mit Aufgaben in Forschung, Lehre und Selbstverwaltung belastet werden, wie dies mit dem Ziel der weiteren Qualifikation vereinbar sei. Außerdem sei für eine angemessene Grundausstattung der Juniorprofessoren zu sorgen. Jede Universität müsse selbst darüber entscheiden können, in welchem Umfang sie Juniorprofessoren schafft.

Gerne schicken wir Ihnen den Text auch per Fax zu, wenn Sie über keinen Internetanschluss verfügen.

EBERHARD KARLS UNIVERSITÄT TÜBINGEN
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit · Michael Seifert
Wilhelmstr. 5 · 72074 Tübingen
Tel.: 0 70 71 · 29 · 7 67 89 · Fax: 0 70 71 · 29 · 5566
E-Mail: michael.seifert@verwaltung.uni-tuebingen.de
Wir bitten um Zusendung von Belegexemplaren!

Media Contact

Michael Seifert idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

Formel 1 auf dem Hallenboden

Mit dem »LoadRunner« hat das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML eine neue Generation Fahrerloser Transportfahrzeuge (FTF) mit enormer Sortierleistung entwickelt. Dank hochverteilter Künstlicher Intelligenz und Kommunikation über 5G ist…

DAS INNOmobil: Ein Tiny House auf Tour!

Hochschule Merseburg weiht INNOmobil als mobilen Ort für Wissenstransfer zwischen Hochschule und Gesellschaft ein. Das als Tiny House konzipierte Wissenstransfermobil ist ein Teilprojekt des Verbundprojektes „TransINNO_LSA“ der Hochschulen Harz, Merseburg…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close