Bundesweiter Hochschulverbund entwickelt: Online-Lehrveranstaltungen im Informatikstudium

Ein breites Kursangebot im Fach Informatik wollen die Universität Karlsruhe, neun weitere Universitäten in Deutschland und die ETH Zürich ihren Studierenden orts- und zeitunabhängig über das Internet zur Verfügung stellen. Seit April fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Programm „Neue Medien in der Bildung“ das Projekt „ULI – Universitärer Lehrverbund Informatik“ mit insgesamt circa sechs Millionen Mark. Der Verbund will bis Ende 2003 wesentliche Teile des Informatik-Hauptstudiums als Fernkurse anbieten. Bereits zum Wintersemester 2001/02 soll es möglich sein, die Vorlesung „Algorithms for Internet Applications“ mitsamt tutorieller Betreuung über das Internet zu belegen. Die Fernuniversität Hagen bringt als Partner dabei wertvolles Know-How und bewährte Technik ein. Traditionell Studierende können im Projekt ULI nach Wahl Fernkurse in ihr Curriculum einbringen, Fernstudierende erhalten Zugriff auf ein breites Spektrum aktueller Themen an den anderen Universitäten. Dabei stellt ULI nicht nur Material ins Netz, sondern bietet auch Übungsbetrieb und Leistungsnachweise an. Der Aufbau ist modular, die Inhalte sind aufeinander abgestimmt und die Anerkennung ist mit international gültigen Kreditpunkten klar geregelt.

Nähere Erläuterungen zu ULI stehen auf der offiziellen Homepage des Projektes unter http://www.uli-campus.de. Projektsprecher an der Universität Karlsruhe ist Professor Dr. Hartmut Schmeck vom Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. ULI-weiter Projektmanager und Kontaktperson ist Dr. Paul-Thomas Kandzia von der Universität Freiburg.

Weitere Informationen:

Dr. Paul-Thomas Kandzia
Institut für Informatik
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tel: 0761/203-8160
Fax: 0761/203-8162
E-Mail: kandzia@informatik.uni-freiburg.de

Media Contact

Dr. Elisabeth Zuber-Knost idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Graphen-Forschung: Zahlreiche Produkte, keine akuten Gefahren

«Graphene Flagship» nach zehn Jahren erfolgreich abgeschlossen. Die grösste je auf die Beine gestellte EU-Forschungsinitiative ist erfolgreich zu Ende gegangen: Ende letzten Jahres wurde das «Graphene Flagship» offiziell abgeschlossen. Daran…

Wie Bremsen im Gehirn gelockert werden können

Forschende lokalisieren gestörte Nervenbahnen mithilfe der tiefen Hirnstimulation. Funktionieren bestimmte Verbindungen im Gehirn nicht richtig, können Erkrankungen wie Parkinson, Dystonie, Zwangsstörung oder Tourette die Folge sein. Eine gezielte Stimulation von…

Wärmewende auf der GeoTHERM erleben

Als Innovationspartner in Sachen Wärmewende für Industrie und Kommunen stellt sich das Fraunhofer IEG auf der internationalen Fachmesse GeoTHERM vor. Auf seiner Ausstellungsfläche in Offenburg stellt es ab dem 29….

Partner & Förderer