Lohnt sich das Studieren wirklich – auch bei zurückgehender Konjunktur?


"Studieren lohnt sich, Akademiker sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt", so lautet das Fazit der Hochschulforscher Prof. Dr. Ulrich Teichler und Harald Schomburg. Sie haben mehr als 6000 Absolventen deutscher Hochschulen befragt und entsprechende Untersuchungen aus den europäischen Ländern und Japan vergleichend hinzugezogen.

Kassel. "Studieren lohnt sich, Akademiker sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt", so lautet das Fazit der Hochschulforscher Prof. Dr. Ulrich Teichler und Harald Schomburg. Sie haben mehr als 6000 Absolventen deutscher Hochschulen befragt und entsprechende Untersuchungen aus den europäischen Ländern und Japan vergleichend hinzugezogen. Ein Blick auf die Ergebnisse zeigt: Vier Jahre nach dem Studienabschluss variieren die Bruttojahreseinkommen der Absolventen je nach Studienfach zwischen 91.000,– DM und 56.000,– DM. Auch in den Fächern, in denen der Übergang in den Beruf oft nicht glatt verläuft und nicht die höchsten Positionen zu erwarten sind, sehen die meisten Absolventen ihr Studium als nützlich und ihre beruflichen Aufgaben als angemessen und interessant an. Deutlich ist jedoch die Kritik, dass sich die Hochschulen zu wenig um die Zukunft ihrer Studierenden kümmerten.
Leicht verständlich aufbereitet ist dies jetzt veröffentlicht in: Schomburg, Teichler, Doerry, Mohr (Hg.) Erfolgreich von der Uni in den Job: Fit for Business, Regensburg 2001, ISBN: 3-8029-4548-0.

Unsere Experten: Prof. Dr. Ulrich Teichler, Hochschulforscher am Wissenschaftlichen Zentrum für Berufs- und Hochschulforschung der Universität Gesamthochschule Kassel. In über 700 Publikationen behandelte er vor allem Beziehungen von Bildung und Beruf, Hochschulsysteme im internationalen Vergleich sowie internationale Hochschulkooperationen und Mobilität.
Harald Schomburg ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Wissenschaftlichen Zentrum für Berufs- und Hochschulforschung.
Sie sind Montag, den 14. Mai von 10 bis 16 Uhr erreichbar unter: Tel.: (0561) 804-2417 und -2422, E-Mail: teichler@hochschulforschung.uni-kassel.de und schomburg@hochschulforschung.uni-kassel.de

Media Contact

Ingrid Hildebrand idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Graphen-Forschung: Zahlreiche Produkte, keine akuten Gefahren

«Graphene Flagship» nach zehn Jahren erfolgreich abgeschlossen. Die grösste je auf die Beine gestellte EU-Forschungsinitiative ist erfolgreich zu Ende gegangen: Ende letzten Jahres wurde das «Graphene Flagship» offiziell abgeschlossen. Daran…

Wie Bremsen im Gehirn gelockert werden können

Forschende lokalisieren gestörte Nervenbahnen mithilfe der tiefen Hirnstimulation. Funktionieren bestimmte Verbindungen im Gehirn nicht richtig, können Erkrankungen wie Parkinson, Dystonie, Zwangsstörung oder Tourette die Folge sein. Eine gezielte Stimulation von…

Wärmewende auf der GeoTHERM erleben

Als Innovationspartner in Sachen Wärmewende für Industrie und Kommunen stellt sich das Fraunhofer IEG auf der internationalen Fachmesse GeoTHERM vor. Auf seiner Ausstellungsfläche in Offenburg stellt es ab dem 29….

Partner & Förderer