Neu ab Oktober: "Bauen und Erhalten"


Jetzt auch für Interessenten ohne Hochschulabschluss

Neu ab Oktober: Aufbaustudiengang „Bauen & Erhalten“ jetzt auch für Interessenten ohne Hochschulabschluss

Erstmals können ab diesem Wintersemester im Aufbaustudiengang „Bauen & Erhalten" nun auch Interessenten aufgenommen werden, die noch keinen Hochschulabschluss haben. Sie müssen allerdings gleichwertige Qualifikationen besitzen, welche sie insbesondere in der beruflichen Praxis erworben haben. Der Studiengang „Bauen & Erhalten“ führt in der Regelzeit von vier Semestern zum international anerkannten Universitätsabschluss eines „Master of Arts“ (MA). Er wendet sich an all jene, die sich als Architekten, Bauingenieure, Kunsthistoriker mit Altbausubstanz beschäftigen und in diesem Bereich zusätzliche Qualifikationen erwerben wollen. Angeboten werden etwa Veranstaltungen zur Baugeschichte und Denkmalpflege, zur Analyse von Altbaukonstruktionen und zu Methoden der Ertüchtigung von historischen Baustrukturen, sowie zum Entwerfen im
Bestand. In den zwei Jahren des Bestehens des Studienganges haben sich über 40 Teilnehmer immatrikuliert, die das Studium fast alle berufsbegleitend betreiben.
Der Studiengang bietet eine Informations- und Einführungsveranstaltung zum Beginn des neuen Studienjahres an. Sie findet am Mittwoch, 11. 10., 19:00 Uhr statt, und zwar im Seminarraum 4, im Audimaxgebäude der BTU. Dazu sind alle Interessenten herzlich eingeladen. Themen sind insbesondere der Inhalt und Ablauf des Studienganges, die Prüfungs- und Studienordnung, die Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2000/2001 sowie die individuelle Organisation des Studienplanes vor allem als berufsbegleitendes Studium.

Infos: Zentralstelle für Weiterbildung an der BTU, Tel. 69 3614, Herr Dr. Pietsch

Media Contact

 Mitarbeiter Pressestelle Margit Anders idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer