Wie fast überall: Endspurt. Auf der Suche nach einem BA-Platz


Nur noch wenige Bachelorstudienplätze in der Philosophischen Fakultät frei

Auch in diesem Herbst beginnen Menschen an der Philosophischen Fakultät der Universität Greifswald ein Bachelorstudium. In den örtlich zulassungsbeschränkten Fächern Anglistik/Amerikanistik, Geschichte und Germanistik sind noch einige wenige Plätze frei, die in einem Losverfahren vergeben werden. In den zulassungsfreien Fächern ist die Einschreibung noch bis zum 13. Oktober 2000 möglich.

Wie bereits im vergangenen Jahr bietet die Greifswalder Universität den Bachelorinteressenten ein Fächerangebot an, das in dieser Breite deutschlandweit konkurrenzlos ist. Aus bislang 26 Fächern dürfen die Bachelor-Studenten zwei wählen. Neben den Fächern Sportwissenschaft, Musik und Erziehungswissenschaft, Klassischer Archäologie, Niederdeutsch, Deutsch als Fremdsprache und Philosophie können etliche Philologien, wie beispielsweise Fennistik, Baltistik oder Polonistik, aber auch Lateinische oder Griechische Philologie studiert werden. Das Angebot soll vom Herbst 2000 an um die Fächer Politikwissenschaft und Alte Geschichte erweitert werden. Die Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät bietet darüber hinaus erstmalig auch einen juristischen Bachelorstudiengang an.

Die Studienanfänger werden am Donnerstag, 12.10.2000, zu einer Einführungsveranstaltung an der Greifswalder Universität erwartet. Dort begrüßen sie Professoren der Philosophischen Fakultät offiziell.

Der Bachelorstudiengang der Philosophischen Fakultät wurde im Rahmen eines Projektes entwickelt, das von der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung gefördert wird. Das Land Mecklenburg-Vorpommern unterstützt das Reformvorhaben der Universität Greifswald demnach bis zum Jahr 2001 auch finanziell.

Interessenten erhalten Auskunft bei der Projektmanagerin des B.A.-Studiengangs, Dr. Stefanie Hofmann (Philosophische Fakultät, Domstraße 11, 17487 Greifswald, Tel. 03834-86-1206, Fax 03834-86-1105, e-mail: modulhof@uni-greifswald.de, Internet: http://www.uni-greifswald.de/modul.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Media Contact

 Dr. Edmund von Pechmann idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Holografie trifft Frequenzkämme

ForscherInnen am MPQ haben eine neue Technik entwickelt, um digitale Hologramme mit zwei interferierenden Frequenzkämmen tausendfach und in allen Regenbogenfarben zu erzeugen. Jeder hat schon einmal Hologramme gesehen, auf einer…

Binäre Mesokristalle aus dem Nanobaukasten

Forscherteam unter Konstanzer Leitung erzeugt erstmals dreidimensionale Mesokristalle aus zwei unterschiedlichen Typen von Nanokristallen – Platin und Magnetit. Dies legt den Grundstein für die Synthese neuartiger nanostrukturierter Festkörper mit bisher…

Hart im Nehmen: Sensorsysteme für extrem raue Umgebungen

Fraunhofer-Leitprojekt eHarsh… Bislang fehlt es der Industrie an robusten Sensoren, die extrem hohe Temperaturen und Drücke aushalten. Im Leitprojekt »eHarsh« haben acht Fraunhofer-Institute jetzt eine Technologieplattform für den Bau solcher…

Partner & Förderer