Magazin präsentiert internationales Netzwerk unternehmerischer Hochschulen


Die Universität Dortmund stellt sich im Verbund ihrer engsten europäischen Partner mit einer neuen Broschüre vor. "Univision" ist der Titel des jetzt erstmals erschienenen Magazins des Europäischen Konsortiums Innovativer Universitäten (ECIU).

Die elf in der ECIU zusammengeschlossenen europäischen Hochschulen sind unter anderem gekennzeichnet durch unternehmerische Strukturen und Arbeitsweisen. „Unternehmerisches Denken und Handeln stärkt das Selbstbewusstsein" – so lautet denn auch die Titelgeschichte der ersten gemeinsamen Ausgabe von Univision. Autor ist Burton Clark, Emeritus der Universität von Kalifornien, der die Idee der unternehmerischen Universität entwickelt hat.
Das 44-seitige, farbig gestaltete Blatt gibt auch einen Einblick in die internationalen Aktivitäten der beteiligten Universitäten in Aarlborg (Dänemark), Aveiro (Portugal), Barcelona (Spanien), Chalmers (Schweden), Compiègne (Frankreich), Dortmund, Harburg, Joensuu (Finnland), Twente (Niederlande), Strathclyde (Schottland) und Warwick (England).

Drei der 18 Beiträge berichten aus Dortmund. Themen sind die Perspektiven der Internationalisierung der Dortmunder Universität, das Austausch-Programm des Fachbereichs Informatik mit indischen Studierenden und Praktikanten sowie der neue Studiengang mit dem Master-Abschluss in „Industrial Design and Manufacturing", der von den Universitäten Twente und Dortmund gestartet wurde.

Das englischsprachige internationale Magazin Univision ist kostenfrei erhältlich bei der
Universität Dortmund, Referat 01, 44221 Dortmund (per Post),
unter Rufnummer 0231-755-5448 oder Fax 0231-755-2327
oder E-Mail ebbes@verwaltung.uni-dortmund.de

Media Contact

 Klaus Commer idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer