Neuer Studiengang Landnutzung und Wasserbewirtschaftung an der BTU


Ausbildung zum Manager für den ländlichen Raum ab Wintersemester

Der bundesweit einmalige Studiengang Landnutzung und Wasserbewirtschaftung kann zum Wintersemester 2000/2001 an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus studiert werden. Dieser neue Studiengang wurde aufgrund der Veränderungen in der Landnutzung ins Leben gerufen. Vieler Orten – so zum Beispiel auch im Biosphärenreservat Spreewald – wird der Versuch unternommen, die Aufgaben und Ziele von Agrar-, Forst- und Wasserwirtschaft mit den Anforderungen von Naturschutz und Tourismus in Einklang zu bringen. Für einen möglichen Einsatz in Unternehmen sowie in Kommunen, Landesbehörden, Ministerien aber auch in der Wissenschaft werden in diesem Studiengang Absolventen ausgebildet, die später die komplexen Zusammenhänge zwischen den unterschiedlichen Anforderungen durchdringen und Lösungswege erarbeiten können.
Das in nur neun Semester zu bewältigende Studium schließt mit dem Diplom eines Ingenieurs ab, konkret handelt es sich hier um einen Manager für den ländlichen Raum. Er soll in der Lage sein, Konfliktfelder, die sich aus den veränderten Ansprüchen an die Landnutzung ergeben, analytisch und praktisch zu bearbeiten. Der Ingenieur für Landnutzung und Wasserbewirtschaftung erwirbt während seines Studiums fachübergreifende Kompetenz in naturwissenschaftlichen, technischen, wirtschaftlichen, rechtlichen und ökologischen Belangen von Landnutzungsformen, der Wasserbewirtschaftung und des Sachverständigenwesens. Während das Grundstudium der Vermittlung von naturwissenschaftlich-technischen Kenntnissen dient, können sich die Studierenden im Hauptstudium spezielle Kenntnisse auf folgenden Gebieten aneignen: Landschaftsökologie, Landnutzungsstrategien, Ökonomie und Management, Ressourcenschutz, Wasserbewirtschaftung und Gewässerschutz, Landnutzungstechnologie sowie als Sachverständiger für Bodenschutz und Altlasten.
Für dieses Studium bestehen keine Zulassungsbeschränkungen.

Informationen: Allgemeine Studienberatung, Dr. Steffen Groß, Tel.: 0355/69-2796
Studiengangsleiter: Prof. Dr. Reinhard F. Hüttl, Tel.: 0355/69-2117

Media Contact

Mitarbeiter Pressestelle Margit Anders

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close