Uni bildet Ingenieure mit erweiterten IT-Kenntnissen aus


Mit dem interdisziplinären Diplomstudiengang „Informations- und Mikrosystemtechnik“ reagiert die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg auf die Forderungen der Wirtschaft nach gut ausgebildeten Ingenieuren mit anwendungsbereiten Kenntnissen in der Informations- und Kommunikationstechnik. In 10 Semestern wird den Studierenden das Rüstzeug in der Elektrotechnik sowie in der Informatik und der Technik der Informationsverarbeitung vermittelt. Eine vertiefte Ausbildung erfolgt auf Gebieten wie Technische Informatik, Kommunikationstechnik, Mikrosystemtechnik und Technische Kybernetik.

Die Diskussionen um die Green-Card und die Entwicklung der Informationsgesellschaft zeigen, daß ein besonders hoher Bedarf an Ingenieuren mit einem profundem Ausbildungsanteil auf dem Gebiet der Informations- und Kommunikationstechnik besteht. Dadurch wird die nötige Fachkompetenz für ein breites Aufgabenprofil geschaffen. Nach einer Studie des Verbandes der Elektrotechnik, Elektronik -und Informationstechnik bestehen auch langfristig exzellente Berufschancen. Diesen Anforderungen stellt sich die Magdeburger Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik mit diesem auf Informationstechnologie orientierten Studiengang.

Bewerbungen können bis zum 15. September 2000 an das Dezernat für Studienangelegenheiten der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Postfach 41 20, 39016 Magdeburg gerichtet werden.

Media Contact

Waltraud Riess

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Junger Gasriesenexoplanet gibt Astronomen Rätsel auf

Wissenschaftler finden den bisher jüngsten Super-Jupiter, für den sie sowohl Masse als auch Größe messen konnten. Eine Forschergruppe um Olga Zakhozhay vom MPIA hat einen Riesenplaneten um den sonnenähnlichen Stern…

Im dynamischen Netz der Sonnenkorona

In der mittleren Korona der Sonne entdeckt ein Forscherteam netzartige, dynamische Plasmastrukturen – und einen wichtigen Hinweis auf den Antrieb des Sonnenwindes. Mit Hilfe von Messdaten der amerikanischen Wettersatelliten GOES…

Metall dringt tiefer in Auenböden ein als Plastik

Kunststoffe und Metalle verteilen sich unterschiedlich in den Böden von Flussauen: Während Plastikpartikel sich in den obersten Bodenschichten konzentrieren, finden sich Metalle bis in eine Tiefe von zwei Metern. Das…

Partner & Förderer