"Angewandte Informatik": Neuer Studiengang an der Universität Siegen zum WS 2000/01


Bisher hieß der Studiengang ’Technische Informatik’ und entließ Diplomingenieure. Zum kommenden Wintersemester geht dieser Studiengang jedoch auf in einem neuen modernen, den künftigen Anforderungen entsprechenden Studiengang: „Informatik mit Anwendungsfach“. Dessen Absolventen werden Diplom-Informatiker/innen sein.

Grundlage des neuen Studiengangs ist einerseits eine breite und solide Ausbildung in Informatik. Erfolgreiche Software-Entwicklung ist jedoch nicht ohne Kenntnis der Anwendungsgebiete möglich. Technische und betriebliche Anwendungen ebenso wie die Neuen Medien sind inzwischen extrem vielfältig in ihren Anforderungen an die Informatikausbildung. An der Siegener Universität wird deshalb eine interdisziplinäre Abdeckung zwischen der Informatik und drei Anwendungsfächern angeboten: Elektrotechnik (Technische Informatik), Maschinenbau (Maschinentechnikinformatik) und Medienwissenschaften (Medieninformatik). Bei der Fächerverteilung fallen etwa 60 bis70% auf die Informatik und 30 bis 40% auf das Anwendungsfach. Dieses neue Angebot verstärkt das bereits erfolgreiche Siegener Ausbildungsspektrum von Wirtschaftsinformatik und dem Studiengang Medienplanung, -Entwicklung und -Beratung.
Im Grundstudium des neuen Informatikstudiengangs sollen sich der Informatikbereich und das jeweilige Anwendungsfach die Waage halten. Im Hauptstudium sollen obligatorische studentische Projektgruppen im Anwendungsfach nicht nur den Praxisbezug gewährleisten, sondern dort werden auch die sozialen Kompetenzen erlernt, die nach dem Examen von hochqualifizierten IT-Fachkräfte verlangt werden.
Ein studienbegleitendes Kreditpunktesystem wird zudem künftig den Wechsel zwischen Hochschulen erleichtern.
Es gibt für den neuen Studiengang keine Zugangsbeschränkung oder Numerus Clausus. Einschreibungen sind bis Semesterbeginn an der Universität Siegen möglich.
Infos:0271/740-4427 (Prof. Dr. Klaus-Dieter Kuhnert)/0271/740-2611 (Prof. Dr. Udo Kelter)

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Media Contact

M.A. Kordula Lindner-Jarchow

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer