Über 50 deutsche Hochschulen auf Infotour in Moskau und Nowosibirsk


53 deutsche Hochschulen, darunter 18 Fachhochschulen, präsentieren ihre Studien- und Forschungsangebote vom 30. Oktober bis 4. November 2000 an der Russischen Universität der Völkerfreundschaft in Moskau und der Staatlichen Technischen Universität Nowosibirsk. Mit rund 100 hochrangigen Delegierten von deutscher Seite, die Ausstellungsbesuchern Rede und Antwort stehen, handelt es sich um die bislang größte Präsentation deutscher Hochschulen in Russland. Die Veranstaltung, die an die deutsch-russische Hochschulbörse im Mai 1999 in Berlin anknüpft, wird mit Unterstützung des Russischen Bildungsministeriums gemeinsam durchgeführt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (KMK), der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD).

Die Hochschulzusammenarbeit Deutschlands mit Russland hat in den letzten zehn Jahren an Umfang und Intensität rasant zugenommen. Gegenwärtig bestehen rund 500 deutsch-russische Hochschulpartnerschaften und das Interesse an einem Studium in Deutschland ist in Russland weiterhin ungebrochen. Vom DAAD wurden allein 1999 mehr als 3.200 russische und 1.100 deutsche Hochschulangehörige im Austausch gefördert. Doch deutsche Hochschulen sind im Rahmen ihrer Internationalisierungsbemühungen nicht nur an einer weiteren Aufnahme qualifizierter Studienbewerber aus der Russischen Föderation interessiert. Besonders auf dem Gebiet der Grundlagen- und Hochtechnologieforschung profitieren sie von der Zusammenarbeit mit Forschern aus russischen Hochschulen und Instituten der Akademie der Wissenschaften.

Dementsprechend verfolgt die Ausstellung vor allem drei Ziele: den Dialog zwischen Wissenschaftlern und Bildungspolitikern beider Länder fortzuführen, die Attraktivität der Studien- und Forschungsmöglichkeiten in Deutschland russischen Nachwuchswissenschaftlern und Studieninteressenten (Selbstzahler) darzustellen und praktische Ergebnisse in der Hochschulzusammenarbeit zu erzielen.

Der Ausstellungskatalog in russischer Sprache ist nach schriftlicher Bestellung kostenlos erhältlich beim DAAD, Referat 325, Kennedyallee 50, 53175 Bonn, E-Mail: trenn@daad.de.

 

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Media Contact

 Friederike Schomaker idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Intelligentes und flexibel einsetzbares Ultraschall-Sensorsystem nach dem Baukastenprinzip

Fraunhofer ZSI: Projekt »SonoOne«. Im Rahmen des Fraunhofer-Zentrums für Sensor-Intelligenz ZSI wurde das intelligente und flexibel einsetzbare Ultraschallsensorsystem »SonoOne« nach dem Baukastenprinzip entwickelt. »SonoOne« kann perspektivisch den sich rasant entwickelnden…

Zuschauen, wie ein Material entsteht

Mit einer Liveschaltung ins Reaktionsgefäß beobachten LMU-Forschende chemische Reaktionen bei der Arbeit. Ihre Ergebnisse helfen dabei, die nächste Generation von Energiematerialien herzustellen. Wer einen Film im Labor drehen will, braucht…

Robotics Institute Germany

Fraunhofer IOSB treibt das Thema Großraumrobotik voran. * Das Fraunhofer IOSB wird im nun vorgestellten Robotics Institute Germany (RIG) den Bereich KI-basierte Großraumrobotik etablieren – dazu zählen autonome Baumaschinen, Landwirtschaftsroboter…

Partner & Förderer